Sakura Yōkan / 桜羊羹


Just now, in this hot days, I like to make Yōkan for my family. It will take not long time. Only just 5 minutes. In addition, my daughter eats these jelly-like food very much. I like to Yōkan, that it is made of agar (gelling agent from seaweed). Somehow I've got always a better feeling when I make dishes with agar instead of gelatin. Due to the agar is Yōkan also suitable for vegans.

I have made quite a few different varieties of ​​Yōkan, but Sakura Yōkan lacks in my collection ;) So I tried the recipe from はじめてでも簡単!凛りんのとっておきお菓子. When you make all ingredients self (like me), the production is a bit time consuming. But the look and the great taste makes up for everything. 

How you can make homemade Shiroan and Sakuraan I've showed you here and here.
_____________________________________________________________________________________

Gerade jetzt bei diesem warmen Wetter mache ich sehr gerne Yōkan für meine Familie. Es geht wirklich sehr schnell und dauert gerade mal 5 Minuten. Außerdem ißt meine Tochter diese geleeartige Speise sehr gerne. An Yōkan gefällt mir auch sehr, dass es mir Agar, einem aus Algen gewonnen Geliermittel gemacht wird. Irgendwie habe ich da auch immer ein besseres Gefühl als wenn ich Speisen mit Gelatine mache. Aufgrund des Agar ist Yōkan auch für Veganer geeignet.

Ich habe nun schon so einige verschiedene Sorten Yōkan gemacht, nur Sakura Yōkan fehlte bis jetzt noch in meiner Sammlung ;) So habe ich mich dann auch mal an dem Rezept von はじめてでも簡単!凛りんのとっておきお菓子 versucht. Die Herstellung ist zwar etwas Zeitaufwendig wenn man wie ich alles selber macht, aber die Optik und der gute Geschmack macht alles wieder wett.

Wie ihr Shiroan und Sakuraan selber machen könnt habe ich ja bereits hier und hier gepostet.

Agar Riegel / Agar Bar

In the meantime, I've worked a lot with agar bars, Japanese agar powder and here in Germany in supermarket available Agartine powder. I must say that each agar gelled different. For Agartine and agar bars you need for example, more than the Japanese agar powder.
But in my opinion you noticed no difference in the consistency. And because I don't like constantly to experiment, I use usually only Agartine. I've gotten used to the dosing and it always succeeds (10g Agartine for 500ml liquid). But which agar you use, must you know.

I have for you written in my recipe the amount for Agartine. In the bracket you can find the amount of the original recipe. Please note, if you use agar bars, you must soak this at least for about half an hour before you cook it.

The amount is enough for a 14 x 11 cm form, but you can pour the mass also in any other molds. I've used here for example silicone muffin molds.

You need:
1. Bring in a pot 300ml water to a boil.

2. Add the agar into the boiling water and let cook for 2 minutes. Then add the sugar until it dissolve.

3. Remove the pot from the stove and stir the Sakuraan into the agar-water. Pour immediately into a mold and put in the refrigerator until it is completely firm.

4. Optionally, decorate the Yōkan with cherry blossoms.
_____________________________________________________________________________________

Mittlerweile habe ich auch schon viel mit Agar Riegel, japanischem Agar Pulver und die bei uns im Supermarkt erhältlichen Agartine ausprobiert und muss sagen das jedes Agar irgendwie anders geliert. Bei dem Riegel und Agartine braucht man zum Beispiel mehr wie bei dem japanischen Agar Pulver.
Da man aber meiner Meinung nach kaum ein Unterschied in der Konsistenz merkt und ich nicht ständig umher experimentieren mag, verwende ich meist nur noch Agartine. Ich habe mich mittlerweile an die Dosierung gewöhnt und es gelingt immer (10g Agartine auf 500ml Flüssigkeit). Welches Agar ihr aber letztendlich verwendet, müsst ihr entscheiden.

Ich habe für euch unten mal die Mengenangabe für Agartine aufgeschrieben. In der Klammer findet ihr die Mengenangabe des original Rezepts. Wenn ihr Agar Riegel verwenden sollten, müsst ihr allerdings wissen, dass ihr dieses mindestens erst eine halbe Stunde einweichen müsst bevor ihr es erhitzt.

Die Menge reicht für eine ca. 14 x 11 cm Form. Ihr könnt die Masse aber auch in jede andere beliebige Form gießen. Ich habe hier z.B. Muffin Silikonformen verwendet.

Ihr braucht:
1. In einem Topf 300ml Wasser zum kochen bringen.

2. Unter rühren das Agar in das kochende Wasser geben und für 2 Minuten kochen lassen. Anschließend den Zucker dazugeben und darin auflösen.

3. Den Topf vom Herd nehmen und das Sakuraan unterrühren. Sofort in eine Form füllen und im Kühlschrank aushärten lassen.

4. Optional kann das ganze anschließend noch mit Kirschblüten dekoriert werden.

Nicolas  – (July 16, 2012 at 10:25 AM)  

Thank you very much for sharing your fantastic sakura recipe. I liked them so much that I added them to the list of best sakura recipes linking back to your blog.

http://nihon-ichiban.com/2012/07/16/top-recipes-with-pickled-sakura-cherry-blossoms-from-japan/

Mokiko  – (July 16, 2012 at 3:28 PM)  

Thank you very much for your comment and many thanks for adding of my recipe :D

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP