Melonpan / メロンパン


At the moment I bake a lot with yeast dough, so I thought I could bake Melonpan again, which are very popular in Japan. They consist of a yeast dough ball which is subsequently coated with a thin layer of cookie dough. So the center becomes fluffy and the coating get crunchy ^-^

By Hidehide's Home Cooking Recipe I found a very good recipe, which works very well. However, I use always fresh yeast for the dough instead of dry yeast, because in my opinion the dough succeeds so much better.

Melonpan means translated something like "melon bread". This comes not from the fact that this buns are made ​​from melon, but it has much more to do with the appearance of the cantaloupe melon (see picture below). Traditionally Melonpan are usually made ​​with lemon or vanilla flavoring, but in Japan it is more and more popular to make it also with melon flavor.
Traditionally they'll usually made ​​with lemon or vanilla flavoring, but in Japan it is more and more popular to make it with melon flavoring.
In Japan you can get many more variations, such as with the taste of caramel, maple syrup, chocolate, matcha, etc. Also, you can fill them with cream, custard or chocolate.
In China there is a very similar bun, which is called Bolobaau (pineapple bun). This bun contains just as little pineapple flavoring.

Cantaloupe Melone
Da ich ja zur Zeit wieder sehr viel mit Hefeteig backe, habe ich gedacht ich könnte auch mal wieder die in Japan sehr beliebten Melonpan backen. Sie bestehen aus einer Kugel Hefeteig die anschließend noch mit einer dünnen Schicht Plätzchenteig überzogen wird. Somit bleibt der Kern beim backen weich und luftig und die Hülle wird schön knusprig ^-^

Bei Hidehide's Home Cooking Recipe habe ich ein sehr gutes Rezept hierzu gefunden, das wirklich sehr gut gelingt. Allerdings verwende ich für den Hefeteig immer frische Hefe anstatt Trockenhefe, da der Teig meiner Meinung nach besser gelingt.

Melonpan heißt übersetzt ja soviel wie "Melonenbrötchen". Das kommt aber nicht davon, dass die Brötchen aus Melone gemacht werden, sondern hat viel mehr was mit dem Aussehen der Cantaloupe Melone (siehe Bild oben) zu tun.
Traditionell werden sie meist mit Zitronen- oder Vanillearoma gemacht, in Japan wird es aber immer mehr populär sie auch mit Melonenaroma zu machen.
In Japan bekommt man aber noch viele weitere Varianten zu kaufen, wie z.B. mit dem Geschmack von Karamell, Ahornsirup, Schokolade, Matcha usw. Auch kann man sie mit Sahne, Pudding oder Schokolade füllen.
In China gibt es übrigens ein sehr ähnliches Gebäck namens Bolobaau (Ananasbrötchen), welches ebenso selten Ananasaroma enthält.


For 6 Melonpan you need: / Für 6 Melonpan braucht ihr:

Yeast Dough / Hefeteig:
  • 200g flour type 550 / 200g Mehl Type 550
  • 20g sugar / 20g Zucker
  • 3g salt / 3g Salz
  • 10g fresh yeast or 4g dry yeast / 10g frische Hefe oder 4g Trockenhefe
  • 100ml lukewarm water / 100ml lauwarmes Wasser
  • 20g egg / 20g Ei
  • 20g soft butter / 20g weiche Butter
Cookie Dough: / Plätzchenteig:
  • 40g sugar / 40g Zucker
  • 40g butter / 40g Butter
  •  40g egg / 40g Ei
  • 120g flour type 405 / 120g Mehl Type 405
  • 1,5g baking powder / 1,5g Backpulver
  • optional a few drop of vanilla or lemon extract / optional ein paar Tropfen Vanille oder Zitronenaroma
  • sugar for coating / Zucker zum bestreuen
1. For the cookie dough knead all ingredients into a firm dough. Then put the dough for about 1 hour into the refrigerator. Then divide the dough into 6 equal parts and shape into a ball.
________________________________________________________

1. Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten. Anschließend den Teig für 1 Stunde in den Kühlschrank kaltstellen. Anschließend in 6 gleichgroße Teile teilen und zu einer Kugel formen.

2.  In the meantime, dissolve the fresh yeast into lukewarm water. Mix in a bowl flour, sugar, salt, egg, melted butter and yeast water and knead into a smooth dough. Let rest in a warm place for 30 minutes. Then divide the dough into 6 equal parts and form into a ball with approx. 6 cm in diameter.
________________________________________________________

2. In der Zwischenzeit frische Hefe in lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, Zucker, Salz, Ei, weiche Butter und Hefewasser in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. An einem warmen Ort 30 Minuten ruhen lassen. Danach den Teig in 6 gleichgroße Teigstücke teilen und zu einem Ball mit ca. 6 cm Durchmesser formen.

3. Roll out each cookie dough ball between two plastic wraps to a circle about 11 cm. Put on this a yeast dough ball ...
________________________________________________________

3. Jeweils eine Plätzchenteigkugel zwischen zwei Frischhaltefolien zu einem Kreis mit ca. 11 cm ausrollen. Eine Hefeteigkugel daraufsetzen,  ...

4. ... and fold the plastic wrap. This is the easyest way, to combine the both doughs.
________________________________________________________

4. ... und die Frischhaltefolie zusammenfalten. So lassen sich mühelos beide Teige verbinden.


5. Then dip the cookie dough in sugar ...
________________________________________________________

5. Anschließend den Plätzchenteig noch in Zucker tauchen ...




6. ... and carve the typical checked pattern with a knife into the dough. Bake it in a preheated oven at 170°C for about 12-15 minutes.
________________________________________________________

6. ... und mit einem Messer das typische Karomuster einritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 12-15 Minuten backen.


Yurikai –   – (June 25, 2012 at 9:36 PM)  

Wow, sieht das lecker aus! Das muss ich unbedingt mal nach backen. Ich hab nur eine Frage: kommt der Plätzchenteig komplett um den Hefeteig? Auf dem Bild mit der Frischehaltefolie sieht es nämlich so aus, als würde er nicht den ganzen Hefeteig einschließen...
liebe Grüße

Mokiko (Bohnenhase)  – (June 26, 2012 at 7:48 AM)  

Danke für dein Kommentar, Yurikai.
Ja, das hast du richtig erkannt. Der Plätzchenteig umhüllt nur den oberen Bereich und sollte nur leicht unter den Boden gewickelt werden.

Anonymous –   – (June 26, 2012 at 9:38 PM)  

danke hab dein rezept probiert, und endlich sind die mal ordentlich geworden! Deins ist das erste was beim ersten ausprobieren hingehauen hat, vielen vielen dank!!

Mokiko (Bohnenhase)  – (June 27, 2012 at 1:56 PM)  

Danke für dein Feedback. Habe ich doch gerne gemacht.
Das freut mich wirklich sehr das dir die Melonpan "beim ersten Versuch" so gut gelungen sind :D

Ich hatte das selbe Problem wie du. Ich habe viele Rezepte ausprobiert, aber keins war wirklich zufriedenstellend. Meist hat irgend etwas nicht am Rezept gestimmt und der Hefeteig war zu trocken oder der Plätzchenteig ist aufgerissen.
Ich muss zugeben das ich auch länger nach einem guten Rezept gesucht habe bis ich dieses hier gefunden habe. Ich hatte mich auch sehr darüber gefreut als die Melonpan endlich mal was geworden sind und wie aus der japanischen Bäckerei geschmeckt und ausgesehen haben ;) Seit dem backe ich meine Melonpan nur noch nach diesem Rezept.

Rabearosa Purpurblau  – (July 14, 2012 at 7:14 PM)  

Vielen Dank für das tolle Rezept!
Hat auf Anhieb geklappt und wird ganz sicher wieder gemacht.
Liebe Grüße
Lena

Mokiko  – (July 15, 2012 at 9:13 PM)  

Bitte gerne, Lena. Freut mich das sie dir auf Anhieb gelungen sind :)

Miyabiko  – (September 1, 2012 at 9:15 PM)  

Hey, ich bin mir nicht sicher ob ich alles richtig gemacht habe.mit dem angegebenen rezept habe ich teig fuer relatic kleine kugeln bekommen und die sind in der zeit im ofen nicht wirklich aufgeganen. ist da normal?

Mokiko  – (September 1, 2012 at 10:07 PM)  

Wenn du den den Hefeteig nach dem obigen Rezept gemacht hast, sollte er 100%ig gelingen. Ich habe diese Melonpan jetzt schon sehr oft gemacht und hatte noch nie Probleme.
Hast du evtl. Trockenhefe, anstatt frischer Hefe verwendet? Hier habe ich nämlich auch schon öfter mal Probleme beim aufgehen festgestellt. Mit frischer Hefe gelingt es aber immer.
Oder hast du den Hefeteig nicht lange genug an einem warmen Ort gehen lassen bevor du ihn gebacken hast? Dieser Schritt ist sehr wichtig damit der Teig größer wird. In deinem Kommentar hört es sich nämlich an als hättest du den Hefeteig ohne Ruhezeit gebacken.

Noch ein Tipp von mir zur Ruhezeit: Ich heize den Ofen immer ganz kurz auf 50 Grad an bis er lauwarm ist und stelle ihn dann wieder aus. Den Hefeteig in einer Schüssel geben, mit einem Teller verdecken und für 30 Minuten gehen lassen. Der Teig sollte so sehr deutlich aufgehen.

Hoffe dir damit etwas weitergeholfen zu haben :)

Anonymous –   – (February 23, 2013 at 12:17 AM)  

wieviel eier sind denn bitte 20g? was is das für ne angabe wtf?

Mokiko  – (February 23, 2013 at 10:50 AM)  

Die Angaben sind nach japanischem Originalrezept. Die Angaben für die 20g Ei im Hefeteig und 40g Ei für den Mürbeteig entsprechen ca. einem Ei der Größe L. Das Ei dazu einfach aufteilen und per Waage abwiegen.

Ich habe schon sehr viele Melonpan Rezepte ausprobiert und dieses für das beste befunden. Man sollte sich auch an die Angaben halten. Nach meinen Erfahrungen wird Mürbeteig ohne Ei "mürber" und bekommt mehr Risse beim backen. Verwendet man Eier passiert das nicht so oft und die Kruste wird schön knusprig.

Anonymous –   – (March 24, 2013 at 3:02 PM)  

Ich liebe Melonüans und dein Rezept klingt wirklich gut - ich hätte ausnahmsweise sogar alle Zutaten da^^ (ich muss immer dauernd zum Supermarkt weil mir immer die Hälfte fehlt~) jedenfalls.. weiter oben steht ja das man sie auch gefüllt in Japan kaufen kann..ich würde meine gerne füllen..weiß aber noch nicht recht bei welchem Schritt man das macht oder wie :/ - oder hab ich das einfach überlesen?

Jedenfalls gefällt mir deine Seite und werde sicherlich noch öfters eins deiner Rezepte benutzen :) das Pan kam bei mir gar nicht zum Yakisoba.. das hat mein Mann und meine Tochter schon vorher verspeist :)..wie schaffst du das eigentlich mit den Links zu den anderen Blogs? Die sehen bei dir so super aus.. bei meinem alten Blog war das immer ganz schrecklich..

Unknown  – (October 1, 2013 at 3:20 PM)  

I am so happy to find your recipes!!! I love Japan and Japanese pastries, so I will be making many of these ;)

Mokiko (Bohnenhase)  – (October 1, 2013 at 8:31 PM)  

Thank you for your comment and have fun trying out these recipe.

Ryon Fam  – (December 22, 2014 at 7:55 AM)  

Use what type of sugar for yeast dough and cookie dough?

Mokiko Bohnenhase  – (December 22, 2014 at 12:47 PM)  

For both doughs you can use granulated sugar.

Ryon Fam  – (December 24, 2014 at 4:13 AM)  

What type of butter for cookie dough?

Mokiko Bohnenhase  – (December 24, 2014 at 12:53 PM)  

It is sweet creme butter in Germany we call it Süßrahmbutter.

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP