Strawberry-Milk-Jelly / Ichigo Miruku Kanten / いちごミルク寒天


Do you love strawberries also like me? I'm really happy that now local strawberries are available. The taste is a lot better than the imported strawberries and it make a lot of fun to pick them on field. So I will post in the next time a few recipes round the strawberry ^u^

Today there is the recipe for strawberry-milk-jelly. It is very popular in Japan during the strawberry season. It is made ​​from agar and is therefore suitable for vegetarians. Whether it is feasable for vegans with soy milk, I have not tried yet. But I think it is doable. But the taste will be different. It's really very easy to make and is therefore suitable for beginners. 
I find the taste of the jelly very good. Lightly sweet, lightly sour because of the strawberries and reminds me a bit at firm pudding. My daughter also likes it very much. 

I have made ​​the jelly according to the recipe of allabout.co.jp. It is enough for a 14 x 11 cm mold. For jelly I've used Agartine. The original amount of Japanese agar powder I have written in brackets.

You need:
  • 300ml water 
  • 14g Agartine (or 4g Japanese agar powder) 
  • 300ml milk 
  • 60g sugar 
  • 250g strawberries 
1. Wash the strawberries and pat dry and remove the leaves. Put the strawberries in whole or pieces into a heat-resistant form. 

2. Bring the water in a pot to a boil, add the agar and stir for 2 minutes to high heat. 

3. Add the sugar and let dissolve in water. Then take the pot from the stove and add the milk into the sugar-water. 

4. Now pour the milk mixture over the strawberries and let cool in the refrigerator until the jelly is completly firm.

5. Cut the cooled jelly into desired pieces and serve cold.
_____________________________________________________________________________________

Mögt ihr auch Erdbeeren so gerne wie ich? Ich freue mich wirklich sehr das es endlich wieder Einheimische Erdbeeren gibt. Sie schmecken doch um einiges besser als die importierten und das pflücken auf dem Feld macht ebenfalls sehr viel Spaß. Darum möchte ich in den nächsten Posts auch ein paar Rezepte rund um die Erdbeere vorstellen ^u^

Heute gibt es das Rezept für Erdbeere-Milch-Gelee. Es ist während der Erdbeersaison sehr beliebt in Japan. Es wird aus Agar gemacht und ist deshalb auch für Vegetarier geeignet. Ob man es für Veganer auch mit Sojamilch machen kann, habe ich noch nicht ausprobiert. Denke aber schon das es machbar ist. Allerdings wird es geschmacklich etwas abweichen. Es geht auch wirklich sehr einfach zu machen und ist somit auch für Kochanfänger geeignet. 
Geschmacklich finde ich es auch sehr gut. Leicht süß, etwas säuerlich durch die Erdbeeren und erinnert mich etwas an festen Pudding. Meine Tochter mag es ebenfalls sehr gerne.

Gemacht habe ich das Gelee nach dem Rezept von allabout.co.jp. Es reicht für eine 14 x 11 cm große Form. Zum gelieren habe ich Agartine verwendet. Die original Menge für japanisches Agar Pulver findet ihr in der Klammer.

Ihr braucht:
  • 300ml Wasser
  • 14g Agartine (oder 4g japanisches Agar Pulver)
  • 300ml Milch
  • 60g Zucker
  • 250g Erdbeeren
1. Erdbeeren waschen, trockentupfen und die Blätter entfernen. Die Erdbeeren im Ganzen oder in Stücke geschnitten in eine hitzebeständige Form geben. 

2. Das Wasser in einem Topf zum kochen bringen, Agar hinzufügen und unter rühren 2 Minuten kochen lassen.

3. Zucker hinzufügen und im Wasser auflösen. Danach Topf von der Herd nehmen und die Milch einrühren.

4. Die Milchmischung nun über die Erdbeeren gießen und das Gelee im Kühlschrank komplett erkalten lassen.

5. Das ausgekühlte Gelee nun in gewünschte Größe schneiden und kalt servieren.

bakeneko  – (June 20, 2012 at 5:55 PM)  

Huhu, ich habe das gestern nachgekocht das war superlecker ;-D
Das probiere ich nochmal mit Himbeeren oder Johannisbeeren.

Mokiko (Bohnenhase)  – (June 20, 2012 at 9:39 PM)  

Vielen Dank für dein Kommentar, bakeneko.
Freut mich das dir das Gelee gut geschmeckt hat. Das Gelee lässt sich wirklich sehr gut mit anderen Obstsorten kombinieren. Am besten finde ich, wie du schon schreibst, andere Beeren-Sorten.

Mokiko (Bohnenhase)  – (June 20, 2012 at 9:39 PM)  

Vielen Dank für dein Kommentar, bakeneko.
Freut mich das dir das Gelee gut geschmeckt hat. Das Gelee lässt sich wirklich sehr gut mit anderen Obstsorten kombinieren. Am besten finde ich, wie du schon schreibst, andere Beeren-Sorten.

eatzybitzy  – (July 30, 2012 at 4:45 PM)  

Oh my, I'm drooling for this. I've just found your amazing blog today. What a shame i know! I love how you are being so original with your creations. Love them all. Especially this strawberry agar2. I'm gonna make these for the upcoming party i host! thanks for sharing.

Mokiko  – (August 1, 2012 at 9:10 AM)  

Thank you for your nice comment, eatzybitzy :D
I hope you love the taste of this strawberry jelly as I. Naturally, I wish you a nice upcoming party.

Nadine –   – (February 4, 2014 at 9:10 PM)  

Hallo, kann man hierfür auch ganz normale Gelatine nehmen? Müsste von der Konsistenz her wohl ähnlich werden.

Mokiko (Bohnenhase)  – (February 5, 2014 at 4:25 PM)  

Hallo Nadine,

man könnte natürlich hierfür auch Gelatine nehmen, dann ist es aber ein ganz anderer Kochvorgang. Der Unterschied:

- Gelatine muss vorher in kaltem Wasser eingeweicht werden, um es dann in heißer Flüssigkeit aufzulösen. Agar Pulver oder Agartine muss mindestens zwei Minuten gekocht werden um es aufzulösen.

- Außerdem geliert Agar schon bereits ab 45 Grad, während Gelatine mehrere Stunden in den Kühlschrank muss um komplett zu gelieren.

- Außerdem finde ich es von der Konsistenz her auch unterschiedlich. Die Masse mit Gelatine ist mehr wackelig und weicher (wie Wackelpudding). Die Masse mit Agar ist schnittfester und stabiler.

Du siehst einen kleinen Unterschied gibt es doch zwischen Agar und Gelatine.

Nadine –   – (February 5, 2014 at 6:57 PM)  

Ah OK, verstehe. Ich hatte etwas aehnliches schon mal mit Gelatine gemacht. Meine sieht aus wie Zucker und darf auch in heisse Flüssigkeiten pueriert werden. Agar ist dann normales agar agar? Das fand ich von der Konsistenz her irgendwie glitschiger und der Geschmack war ... habe die fruchtgummis mit agar agar entsorgen müssen :-( die Gelatine hatte den Geschmack nicht so verfälscht. Beim letzten mal ist die Gelatine auch sehr schnell fest geworden, bekam die spritzer am mixerrand kaum ab, keine Ahnung warum...werde es mal damit probieren, auf jeden Fall eine tolle Idee dein Rezept :-) ich kann kein Getreide essen da fallen ziemlich viele nachtische weg

Mokiko (Bohnenhase)  – (February 5, 2014 at 7:22 PM)  

Man kann Agar-Agar Kanten (also Agar am Stück) nehmen oder Agar-Pulver oder wie ich halt Agartine. Deshalb habe ich auch noch die original Angaben des japanischen Rezepts für das Agar-Pulver angegeben.
Keine Ahnung warum, aber irgendwie benötigt man von Agartine mehr als wie beim japanischen Agar-Pulver.

Du hast auch recht, dass die Masse mit Agar glitschiger ist wie bei Gelatine. Allerdings finde ich es total geschmacksneutral. Lediglich beim kochen in den ersten zwei Minuten kann es etwas komisch riechen.

Nadine –   – (February 6, 2014 at 2:05 PM)  

Ah ok, vielleicht hatte ich auch einfach eine komische Sorte. Ich hatte bio Agar-Agar in Pulverform und komisch gerochen hat es beim Kochen, wie du geschrieben hast, auch.

Dong-Myoung Park  – (June 2, 2014 at 10:44 PM)  

Oh mein Gott, das war SOOOO lecker!
VIelen Dank.

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP