Butaniku no Shōgayaki / 豚肉の生姜焼き


"Butaniku no Shōgayaki" is in ginger sauce marinated, fried pork. For this recipe you can use very thin schnitzel, pork into thin strips, thin pork fillet or you used like me thin slices of pork lion without bones.
The marinade is based on soy sauce, mirin, sake, grated ginger and garlic. Just as you like you can also add honey, spring onions, normal onions or sweet fruits. For the marinate applies: The longer you marinate the better :)

The preparation is very quick and simple, so it is also a very popular dish in Japan. Mostly this dish will served with rice, ginger sauce for dipping and into thin strips cutted cabbage. I also like it when it's cold, so I think it is also very suitable for bento.

This recipe is based on Cooking with Dog and is ​​enough for 2 people. Because I find the sauce so delicious, I make always a double portion of it ^^

You need:
  • 4 thin schnizel, fillet or pork loin
  • 1 tbsp soy sauce
  • 1 tbsp mirin
  • 1 tbsp sake
  • 1/2 tsp sugar
  • 1/2 tbsp grated ginger
  • 1/2 tbsp grated garlic
  • oil for frying
1. Fill for the marinade soy sauce, mirin, sake, sugar and the grated ginger and garlic into a freezer bag and mix. Add the meat, close the bag and mix the sauce with the meat. Let marinate the meat at best over night in the refrigerator.

2. For frying take the meat from the marinate and drain well. Heat a pan with some oil over medium to high heat and fry the meat from both sides. Add the rest of the marinade and bring to a boil.

3. Serve the meat with thinly sliced ​​cabbage on a plate. Fill the sauce into a small plate and serve with a bowl of rice.
___________________________________________________________________________________

"Butaniku no Shōgayaki" ist in Ingwersauce eingelegtes, gebratenes Schweinefleisch. Es eignet sich für dieses Rezept sehr gut dünne Minutenschnitzel, Schweinegeschnetzeltes, dünne Filetscheiben oder wie ich es es verwendet habe in dünne Scheiben geschnittener Schweinerücken ohne Knochen.
Die Marinade basiert auf Sojasauce, Mirin, Sake, geriebenem Ingwer und Knoblauch. Nach belieben kann man aber auch noch Honig, Frühlingszwiebel normale Zwiebel oder süßliche Früchte hinzugeben. Zum marinieren gilt: Umso länger, umso besser :)

Die Zubereitung geht sehr schnell und ist simpel, daher ist es auch ein sehr beliebtes Gericht in Japan. Dazu wird meist Reis, die Ingwersauce zum dippen und in dünne Streifen geschnittener Kohl serviert. Ebenfalls finde ich es auch kalt noch sehr lecker, so das es prima für Bento geeignet ist.

Das Rezept basiert auf dem von Cooking with Dog und reicht für 2 Personen. Da ich die Sauce aber so lecker finde mache ich davon immer die doppelte Portion ^^

Ihr braucht:
  • 4 Schweineschnizel, Lenden oder Schweinerücken
  • 1EL Sojasauce
  • 1 EL Mirin
  • 1 EL Sake
  • 1/2 TL Zucker
  • 1/2 EL geriebenen Ingwer
  • 1/2 EL geriebenen Knoblauch
  • Öl zum Braten
1. Für die Marinade Sojasauce, Mirin, Sake, Zucker und den geriebenen Ingwer und Knoblauch in eine  Gefriertüte füllen und mischen. Das Fleisch dazugeben, Tüte verschließen und die Sauce mit dem Fleisch mischen. Das ganze am besten über Nacht im Kühlschrank marinieren lassen.

2. Zum Braten das Fleisch nun aus der Marinade nehmen und abtropfen lassen. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen auf mittlerer bis hoher Hitze erhitzen und das Fleisch kurz von beiden Seiten anbraten. Die restliche Marinade dazugeben und kurz mit dem Fleisch aufkochen.

3. Das Fleisch zusammen mit dünn geschnittenem Kohl auf einem Teller anrichten. Die Sauce in einem kleinen Schälchen füllen und zusammen mit einer Schale Reis servieren.

Shirley Wong  – (July 30, 2012 at 4:36 PM)  

Oh i love this dish, shall make some soon. Thanks for sharing your great recipes!

Mokiko  – (August 1, 2012 at 9:13 AM)  

It is me a pleasure, Shirley :)

DefinitelyNot AShark  – (March 17, 2014 at 3:37 PM)  

Hmm, lecker! Habe das Rezept schon ein paar Mal gemacht :) Ich mache dazu gerne selbstgemachte Teriyakisauce (da könnte ich mich reinlegen, die Marinade als Sauce ist mir meistens ein bisschen zu ingwerig) und zum Kohl füge ich noch diverses Gemüse hauchdünn dazu (Karotten, rote Schalotten, was grad so da ist) und dünste es ganz kurz an, so dass alles gerade etwas warm ist.
Dank diesem Rezept habe ich mir übrigens eine Ingwerreibe zugelegt (ist ja im Video zu sehen), beste Kücheninvestition seit langem.. :D

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP