Kuri Gohan / Chestnut Rice / 栗ご飯


Another popular dish in Japan at this time of year is Kuri Gohan. Rice, chestnuts, soy sauce, mirin and sake will added in the rice cooker and cooked together.
This dish also belongs among the "Takikomi Gohan" dishes, which translated means "cooked together with rice". These types of dishes are very variable, because you can use almost all of vegetables, meat and fish and you can recombine it again and aigain with new seasonal ingredients. It makes not much work and go very fast. Thanks to the rice cooker you needn't take a look if the rice burns on ground (such as pots) and that's why I love this kind of preparation.

The recipe I made to La Fuji Mama, but I omitted the step with the sugar, because I don't see it as necessary. The data with the cups refers to rice cooker cups, because I cooked this dish in the rice cooker!

The recipe reaches for 3 persons:
  • 15 chestnuts with shell
  • 3 cups rice
  • 3 1/2 cups water
  • 1 1/2 tbsp soy sauce
  • 1 1/2 tbsp soy mirin
  • 1 1/2 tbsp sake
  • 1 1/2 tsp salt
  • 5cm konbu
  • optional black sesame
1. Add the chestnuts in a pot of boiling water. Cook for a short time, then turn off the heat and let the chestnuts in the hot water for about 20 minutes. Then peel it carefully with a knife.

2. Wash the rice until the water is clear. Then add the rice with all the other ingredients together in the rice cooker and cook as usual (about 20-30 minutes).

3. Distribute the finished chestnut rice on bowls and sprinkle optionally with black sesame seeds.
______________________________________________________________________________________

Ein weiteres beliebtes Gericht ist in Japan um diese Jahreszeit Kuri Gohan. Dabei wird Reis zusammen mit Esskastanien, Sojasauce, Mirin und Sake in den Reiskocher gegeben und gleichzeitig gar gekocht.
Dieses Gericht gehört auch zu den "Takikomi Gohan"Gerichten, was übersetzt soviel heißt wie "mit Reis zusammen- gekochtes". Diese Art von Gerichten sind sehr variabel, da man so ziemlich alles an Gemüse, Fleisch und Fisch hierfür verwenden kann und sie immer wieder saisonal neu zusammenstellen kann. Sie machen nicht viel Arbeit und gehen sehr schnell. Dank des Reiskochers braucht man auch nicht darauf zu achten das der Reis am Boden ansetzt (wie z.B. bei Töpfen) und deshalb liebe ich diese Art von Zubereitung.

Das Rezept habe ich nach La Fuji Mama gemacht, allerdings habe ich den Schritt mit dem Zucker weggelassen, da ich es nicht als unbedingt notwendig sehe. Die Angaben der Cups beziehen sich auf Reiskocher-Becher, da ich das Gericht im Reiskocher gekocht habe!

Das Rezept reicht für 2-3 Personen:
  • 15 Maronen mit Schale
  • 3 Cup Reis
  • 3 1/2 Cup Wasser
  • 1 1/2 EL Sojasauce
  • 1 1/2 EL Mirin
  • 1 1/2 EL Sake
  • 1 TL Salz
  • 5cm Konbu
  • optional schwarzer Sesam zum bestreuen
1. Die Maronen in einem Topf mit kochendem Wasser geben. Kurz kochen lassen, dann ausschalten und noch etwa 20 Minuten im heißen Wasser ziehen lassen. Anschließend mit einem Messer vorsichtig schälen.

2. Den Reis waschen bis das Wasser klar ist. Anschließend den Reis mit allen anderen Zutaten zusammen in den Reiskocher geben und wie gewohnt kochen (ca. 20-30 Minuten).

3. Den fertigen Maronen-Reis nun auf Schälchen verteilen und optional mit etwas schwarzem Sesam bestreuen.

Sarah  – (November 22, 2012 at 9:51 PM)  

Wow, das hört sich wahnsinnig lecker an! Ich habe auch einen Reiskocher und finde es praktisch wie einfach und schnell man gesunde und leckere Gerichte damit zubereiten kann. Auf die Idee Maronen mit Reis zu essen bin ich allerdings noch nie gekommen! Ich habe sie immer "pur" gegessen. Ich mag Maronen sehr, aber mit Reis kann ich mir das irgendwie nicht so gut vorstellen. Ich denke mal durch das Mirin und die anderen Zutaten bietet der Reis einen angenehmen Kontrast zu den Maronen? Werde das bei Zeiten mal nach kochen. :-)

Mokiko  – (November 26, 2012 at 2:15 PM)  

Danke für dein Kommentar, Sarah :)
Schreib dann doch mal wie es dir geschmeckt hat.

Marichan  – (November 27, 2012 at 4:26 AM)  

Dein Kuri Gohan gefällt mir sehr gut. Ich wollte fragen, ob ich den in meine Reisgerichte-Sammlung mit aufnehmen darf? Ich würde dann im "Reisgerichte - ein Überblick"-Post bei 'Rezepte für Takikomigohan' "Kuri Gohan (von Bohnenhase)" als Link dazuschreiben.

Mokiko  – (November 27, 2012 at 2:08 PM)  

Danke, Marichan :) Das freut mich sehr das dir das Rezept gefällt.
Gerne, darfst du das Rezept auch in deine Sammlung aufnehmen. Ohne dies ist eine Reisgerichte-Sammlung ja sonst nicht komplett ;)

Sarah  – (December 6, 2012 at 5:27 PM)  

Hallo noch mal,

ich habe eben das Kuri Gohan nachgekocht und es schmeckt klasse! Gefallen hat mir vor allem das die Zubereitung so einfach und schnell ging! Das hat keine 10 Minuten gedauert! Vielen Dank für das Rezept. Darf ich es in meine Rezeptliste mit aufnehmen, natürlich mit einem Link und das ich das Rezept bei dir gefunden habe?

Mokiko  – (December 10, 2012 at 2:48 PM)  

Hallo Sarah, das freut mich das dir das Kuri Gohan so gut geschmeckt hat. Gerne darfst du auch das Rezept bei dir auf die Rezeptliste aufnehmen :)

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP