Bento #24: Dragonfly Bento


According to the weather report it should raining on Sunday the whole day. Fortunately, this was not the case and it hasn't rained in the morning. So I snapped my man, child and dog and we went together to a part of forest with many small ponds. And such as children are, our daugther must naturally take a look to the ponds ;) She found water always very attractive.
But there are really a lot of interesting things arround this ponds, which you otherwise not perceives, such as tadpoles, frogs, rare birds, various bugs and dragonflies. And so was the dragonflies finally the idea for this bento ^__^

Content:
The upper part, I filled with sushi-su seasoned rice and a flower made of sausage and the dragonfly. The dragonfly you can make quick and easy with a few ingredients and few accessories. So you need for the wings a piece of carrot and cut out with a cookie cutter or carve it by hand. For the body simply cut out an oblong oval piece out of nori and cut the eyes with the help of a straw from a piece of cheese. The pupils I have punched out with a nori puncher. Put all pieces together and it's finished :)
In the lower area you can still find a schnitzel, two sausage rolls filled with beans, seaweed salad, broccoli, tomato, a piece of orange, blueberries and flowers of carrot and cheese.
____________________________________________________________________________________

Laut Wetterbericht sollte es bei uns am Sonntag den ganzen Tag wie aus Eimern schütten. Zum Glück war dies aber mal wieder nicht der Fall und es hat am Vormittag nicht geregnet. So habe ich Mann, Kind und Hund geschnappt und sind zusammen zu einem Waldstück mit vielen kleinen Tümpeln in die Nähe gefahren. Und wie Kinder so sind, musste natürlich unsere Tochter die Tümpel auch genauer unter die Lupe nehmen ;) Wasser ist für sie schon immer sehr anziehend gewesen.
Aber man findet wirklich sehr viele interessante Sachen die sich rund um so einem Gewässer befinden die man sonst nicht so wirklich wahr nimmt, wie z.B. Kaulquappen, Frösche, seltene Vogelarten, verschiedene Käfer und auch Libellen.  Und so waren die Libellen letztendlich dann auch der Gedankenanstoß für dieses Bento ^ __^

Inhalt:
Den oberen Bereich habe ich mit Sushi-su gewürztem Reis gefüllt und mit einer Blume aus Wurst und der Libelle belegt. Die Libelle lässt sich sehr einfach und schnell aus ein paar Zutaten und wenig Zubehör zusammenstellen. So werden die Flügel aus ein Stück Karotte mit einer Ausstechform ausgestochen oder per Hand geschnitzt. Für den Körper einfach ein längliches ovales Stück aus Nori schneiden und die Augen mit Hilfe eines Strohhalms aus einem Stück Käse ausstechen. Die Pupillen habe ich mit einem Nori-Stanzer ausgestanzt. Alle Einzelteile zusammenlegen und fertig :)
Im unteren Bereich findet ihr noch ein Schnitzel, zwei Wurströllchen gefüllt mit Bohnen, Algensalat, Brokkoli, Tomate, ein Stück Orange, Heidelbeeren und Blumen aus Karotte und Käse.

Read more...

Melonpan / メロンパン


At the moment I bake a lot with yeast dough, so I thought I could bake Melonpan again, which are very popular in Japan. They consist of a yeast dough ball which is subsequently coated with a thin layer of cookie dough. So the center becomes fluffy and the coating get crunchy ^-^

By Hidehide's Home Cooking Recipe I found a very good recipe, which works very well. However, I use always fresh yeast for the dough instead of dry yeast, because in my opinion the dough succeeds so much better.

Melonpan means translated something like "melon bread". This comes not from the fact that this buns are made ​​from melon, but it has much more to do with the appearance of the cantaloupe melon (see picture below). Traditionally Melonpan are usually made ​​with lemon or vanilla flavoring, but in Japan it is more and more popular to make it also with melon flavor.
Traditionally they'll usually made ​​with lemon or vanilla flavoring, but in Japan it is more and more popular to make it with melon flavoring.
In Japan you can get many more variations, such as with the taste of caramel, maple syrup, chocolate, matcha, etc. Also, you can fill them with cream, custard or chocolate.
In China there is a very similar bun, which is called Bolobaau (pineapple bun). This bun contains just as little pineapple flavoring.

Cantaloupe Melone
Da ich ja zur Zeit wieder sehr viel mit Hefeteig backe, habe ich gedacht ich könnte auch mal wieder die in Japan sehr beliebten Melonpan backen. Sie bestehen aus einer Kugel Hefeteig die anschließend noch mit einer dünnen Schicht Plätzchenteig überzogen wird. Somit bleibt der Kern beim backen weich und luftig und die Hülle wird schön knusprig ^-^

Bei Hidehide's Home Cooking Recipe habe ich ein sehr gutes Rezept hierzu gefunden, das wirklich sehr gut gelingt. Allerdings verwende ich für den Hefeteig immer frische Hefe anstatt Trockenhefe, da der Teig meiner Meinung nach besser gelingt.

Melonpan heißt übersetzt ja soviel wie "Melonenbrötchen". Das kommt aber nicht davon, dass die Brötchen aus Melone gemacht werden, sondern hat viel mehr was mit dem Aussehen der Cantaloupe Melone (siehe Bild oben) zu tun.
Traditionell werden sie meist mit Zitronen- oder Vanillearoma gemacht, in Japan wird es aber immer mehr populär sie auch mit Melonenaroma zu machen.
In Japan bekommt man aber noch viele weitere Varianten zu kaufen, wie z.B. mit dem Geschmack von Karamell, Ahornsirup, Schokolade, Matcha usw. Auch kann man sie mit Sahne, Pudding oder Schokolade füllen.
In China gibt es übrigens ein sehr ähnliches Gebäck namens Bolobaau (Ananasbrötchen), welches ebenso selten Ananasaroma enthält.


For 6 Melonpan you need: / Für 6 Melonpan braucht ihr:

Yeast Dough / Hefeteig:
  • 200g flour type 550 / 200g Mehl Type 550
  • 20g sugar / 20g Zucker
  • 3g salt / 3g Salz
  • 10g fresh yeast or 4g dry yeast / 10g frische Hefe oder 4g Trockenhefe
  • 100ml lukewarm water / 100ml lauwarmes Wasser
  • 20g egg / 20g Ei
  • 20g soft butter / 20g weiche Butter
Cookie Dough: / Plätzchenteig:
  • 40g sugar / 40g Zucker
  • 40g butter / 40g Butter
  •  40g egg / 40g Ei
  • 120g flour type 405 / 120g Mehl Type 405
  • 1,5g baking powder / 1,5g Backpulver
  • optional a few drop of vanilla or lemon extract / optional ein paar Tropfen Vanille oder Zitronenaroma
  • sugar for coating / Zucker zum bestreuen
1. For the cookie dough knead all ingredients into a firm dough. Then put the dough for about 1 hour into the refrigerator. Then divide the dough into 6 equal parts and shape into a ball.
________________________________________________________

1. Für den Mürbeteig alle Zutaten zu einem festen Teig verkneten. Anschließend den Teig für 1 Stunde in den Kühlschrank kaltstellen. Anschließend in 6 gleichgroße Teile teilen und zu einer Kugel formen.

2.  In the meantime, dissolve the fresh yeast into lukewarm water. Mix in a bowl flour, sugar, salt, egg, melted butter and yeast water and knead into a smooth dough. Let rest in a warm place for 30 minutes. Then divide the dough into 6 equal parts and form into a ball with approx. 6 cm in diameter.
________________________________________________________

2. In der Zwischenzeit frische Hefe in lauwarmen Wasser auflösen. Mehl, Zucker, Salz, Ei, weiche Butter und Hefewasser in eine Schüssel geben und zu einem geschmeidigen Teig kneten. An einem warmen Ort 30 Minuten ruhen lassen. Danach den Teig in 6 gleichgroße Teigstücke teilen und zu einem Ball mit ca. 6 cm Durchmesser formen.

3. Roll out each cookie dough ball between two plastic wraps to a circle about 11 cm. Put on this a yeast dough ball ...
________________________________________________________

3. Jeweils eine Plätzchenteigkugel zwischen zwei Frischhaltefolien zu einem Kreis mit ca. 11 cm ausrollen. Eine Hefeteigkugel daraufsetzen,  ...

4. ... and fold the plastic wrap. This is the easyest way, to combine the both doughs.
________________________________________________________

4. ... und die Frischhaltefolie zusammenfalten. So lassen sich mühelos beide Teige verbinden.


5. Then dip the cookie dough in sugar ...
________________________________________________________

5. Anschließend den Plätzchenteig noch in Zucker tauchen ...




6. ... and carve the typical checked pattern with a knife into the dough. Bake it in a preheated oven at 170°C for about 12-15 minutes.
________________________________________________________

6. ... und mit einem Messer das typische Karomuster einritzen. Im vorgeheizten Ofen bei 170°C ca. 12-15 Minuten backen.


Read more...

Bento #23: Puppy Bagel Bento


This bagel bento I've made this week for my daughter for kindergarten. At the moment I bake a lot with yeast dough, so I thought, I try it out to bake bagels. This I want to try since a long time, but I could not make up one's mind. Why? I don't know. At the same time, the effort is not so big and they taste much better than purchased ones. Optical, they looks also great. So I will make more bagel bento in the future.
If you're interested, here you can find the recipe after I made it  ^-^
It has also the advantage that you can adapt the size and shape of the bagels to the box, because the most Bagels from supermarkets are a bit too big.

Contents:
The bagel I have filled with salad, salami and cheese. In addition there was still a funny little puppy from goat cheese with ears made of sausage. The face was as always punched out of nori. Furthermore, there were still a few flowers from carrot and goat cheese, one tomato, pickled cucumbers and onions and apple bunnies.

_____________________________________________________________________________________

Dieses Bagel Bento gab es diese Woche für meine Tochter mit in den Kindergarten. Da ich momentan wieder vieles aus Hefeteig backe, habe ich mir gedacht ich probiere auch mal Bagels aus zu backen. Das hatte ich schon sehr lange vor gehabt, konnte mich aber irgendwie nicht wirklich dazu durchringen. Warum auch immer? Dabei ist der Aufwand gar nicht so groß und sie schmecken um einiges besser als gekaufte. Auch optisch sind sie super geworden. So wird es nun wohl öfter mal Bagel mit im Bento geben.
Wen es interessiert, hier findet ihr das Rezept nach dem ich sie gemacht habe ^-^
Außerdem hat es den Vorteil, dass man die Größe oder Form der Bagels der Box anpassen kann, da die meisten Bagels aus dem Supermarkt doch etwas zu groß sind.

Inhalt:
Den Bagel habe ich mit Salat, Salami und Käse belegt. Dazu gab es noch ein lustiges Hündchen aus Ziegenkäse mit Ohren aus Mortadella. Gesicht wurde wie immer aus Nori gestanzt. Weiterhin gab es noch ein paar Blumen aus Karotte und Ziegenkäse ausgestochen, eine Tomate, eingelegten Gürkchen und Zwiebelchen und Apfelhasen.

Read more...

Ichigo Daifuku / いちご大福


At strawberry season the Japanese classics "Ichigo Daifuku" is a must. They are rice cakes (mochi) with a filling of a strawberry which is coated with anko.
It is my favorite version of daifuku and I'm looking forward every year, when I may make them again. I like the combination of mochi, strawberry and sweet bean paste very much ^u^

For filling I chose this time homemade Tsubushian (sweet, cooked, mashed azuki beans), because I had no desire to strain the mashed bean paste through a sieve, to get finer Koshian. But even with the lumpy consistency I find it very tasty. Also very tasty and nice looking they are with a white Shiroan or pink Sakuraan filling.

The recipe I made according to Allabout.co.jp. Here you also find a picture by picture instructions for the production.
I must admit that my Ichigo Daifuku at the beginning have looked not so pretty, because the production is a bit tricky due to the sticky mochi. But with a little practice, they look in the meantime very good ;)

That for the recipe required Shiratamako you can get in Japanese supermarkets or by MarukaieStore. If you should not find it, you can also use Mochiko or standard glutinous rice flour. Personally, I would always prefer to Shiratamako!

Recipe for 8 pieces:
  • 100g Shiratamako 
  • 80g sugar 
  • 170ml water 
  • potato starch 
  • 8 strawberries 
  • 160g Koshian or Tsubushian
1. First clean the strawberries and remove the leaves. Cover each strawberry with bean paste (leave the tops free). Set aside. 

2. Mix in a bowl shiratamako, sugar and water and stir to a liquid batter. Cover the bowl with a plate.

3. Cook the mass in the microwave (approx. 700W) so long until it becomes transparent. The cooking time can vary depending on the wattage, so check the mochi mass from time to time and stir around. The complete cooking time amounts approx. 2-3 minutes.

4. Now give the finished mochi mass on a with potato starch floured work disc. Sprinkle the mochi with potato starch and divide it with a knife into 8 equal pieces.

5. Form each piece into a round disk and wrap the strawberry with bean paste completely in it. Close the mochi batter on the bottom. Ready ^^
_____________________________________________________________________________________

Zur Erdbeersaison darf natürlich auch der japanische Klassiker "Ichigo Daifuku" nicht fehlen. Es handelt sich hierbei um Reiskuchen (Mochi) mit einer Füllung aus einer mit Anko umhüllten Erdbeere.
Es ist meine Lieblingsvariante von Daifuku und ich freue mich jedes Jahr aufs neue wenn ich sie wieder machen darf. Ich mag die Kombination von Mochi, süßer Bohnenpaste und Erdbeere einfach sehr gerne ^u^

Als Füllung habe ich mich diesmal für selbstgemachtes Tsubushian (süße, gekochte, pürierte Azukibohnen) entschieden, da ich keine Lust mehr hatte die Bohnenmasse zu noch feinerem Koshian durch ein Sieb zu passieren. Aber auch mit der stückigen Konsistenz finde ich sie einfach super lecker. Ebenfalls sehr lecker und hübsch anzusehen sind sie mit einer Füllung aus weißem Shiroan oder rosa Sakuraan.

Das Rezept habe ich nach Allabout.co.jp gemacht. Hier findet ihr auch eine Bild für Bild Anleitung zur Herstellung.
Ich muss zugeben das meine Ichigo Daifuku am Anfang auch noch nicht so hübsch ausgesehen haben, da die Herstellung doch etwas kniffelig wegen dem klebrigen Mochi ist. Aber mit etwas Übung sehen sie mittlerweile doch sehr ansehnlich aus ;)

Das im Rezept benötigte Shiratamako könnt ihr in japanischen Supermärkten oder z.B. bei Dae-Yang kaufen. Falls ihr keins finden solltet könnt ihr sie auch mit Mochiko oder dem handelsüblichen Klebereismehl nehmen. Ich würde geschmacklich aber immer Shiratamako bevorzugen!

Rezept für 8 Stück:
  • 100g Shiratamako
  • 80g Zucker
  • 170ml Wasser
  • Kartoffelstärke
  • 8 Erdbeeren
  • 160g Koshian oder Tsubushian
1. Als erstes die Erdbeeren säubern und die Blätter entfernen. Jede Erdbeere mit der Bohnenpaste umhüllen (Spitzen freilassen). Beiseite stellen.

2. In einer Schüssel Shiratamako, Zucker und Wasser mischen und zu einem flüssigen Teig rühren. Die Schüssel mit einem Teller bedecken.

3. Die Masse in der Mikrowelle (ca. 700W) so lange garen bis sie transparent wird. Die Garzeit kann je nach Wattzahl variieren, daher die Masse immer wieder prüfen und umrühren. Die komplette Garzeit beträgt ca. 2-3 Minuten.

4. Die fertige Mochimasse nun auf eine mit Kartoffelstärke bemehlte Arbeitsplatte geben. Mit Kartoffelstärke bestäuben und mit einem Messer in 8 gleichgroße Stücke teilen.

5. Jedes Stück zu einer runden Scheibe formen und die Erdbeere mit Bohnenpaste damit komplett umhüllen. Den Mochiteig am Boden verschließen. Fertig ^^ 

Read more...

Strawberry-Milk-Jelly / Ichigo Miruku Kanten / いちごミルク寒天


Do you love strawberries also like me? I'm really happy that now local strawberries are available. The taste is a lot better than the imported strawberries and it make a lot of fun to pick them on field. So I will post in the next time a few recipes round the strawberry ^u^

Today there is the recipe for strawberry-milk-jelly. It is very popular in Japan during the strawberry season. It is made ​​from agar and is therefore suitable for vegetarians. Whether it is feasable for vegans with soy milk, I have not tried yet. But I think it is doable. But the taste will be different. It's really very easy to make and is therefore suitable for beginners. 
I find the taste of the jelly very good. Lightly sweet, lightly sour because of the strawberries and reminds me a bit at firm pudding. My daughter also likes it very much. 

I have made ​​the jelly according to the recipe of allabout.co.jp. It is enough for a 14 x 11 cm mold. For jelly I've used Agartine. The original amount of Japanese agar powder I have written in brackets.

You need:
  • 300ml water 
  • 14g Agartine (or 4g Japanese agar powder) 
  • 300ml milk 
  • 60g sugar 
  • 250g strawberries 
1. Wash the strawberries and pat dry and remove the leaves. Put the strawberries in whole or pieces into a heat-resistant form. 

2. Bring the water in a pot to a boil, add the agar and stir for 2 minutes to high heat. 

3. Add the sugar and let dissolve in water. Then take the pot from the stove and add the milk into the sugar-water. 

4. Now pour the milk mixture over the strawberries and let cool in the refrigerator until the jelly is completly firm.

5. Cut the cooled jelly into desired pieces and serve cold.
_____________________________________________________________________________________

Mögt ihr auch Erdbeeren so gerne wie ich? Ich freue mich wirklich sehr das es endlich wieder Einheimische Erdbeeren gibt. Sie schmecken doch um einiges besser als die importierten und das pflücken auf dem Feld macht ebenfalls sehr viel Spaß. Darum möchte ich in den nächsten Posts auch ein paar Rezepte rund um die Erdbeere vorstellen ^u^

Heute gibt es das Rezept für Erdbeere-Milch-Gelee. Es ist während der Erdbeersaison sehr beliebt in Japan. Es wird aus Agar gemacht und ist deshalb auch für Vegetarier geeignet. Ob man es für Veganer auch mit Sojamilch machen kann, habe ich noch nicht ausprobiert. Denke aber schon das es machbar ist. Allerdings wird es geschmacklich etwas abweichen. Es geht auch wirklich sehr einfach zu machen und ist somit auch für Kochanfänger geeignet. 
Geschmacklich finde ich es auch sehr gut. Leicht süß, etwas säuerlich durch die Erdbeeren und erinnert mich etwas an festen Pudding. Meine Tochter mag es ebenfalls sehr gerne.

Gemacht habe ich das Gelee nach dem Rezept von allabout.co.jp. Es reicht für eine 14 x 11 cm große Form. Zum gelieren habe ich Agartine verwendet. Die original Menge für japanisches Agar Pulver findet ihr in der Klammer.

Ihr braucht:
  • 300ml Wasser
  • 14g Agartine (oder 4g japanisches Agar Pulver)
  • 300ml Milch
  • 60g Zucker
  • 250g Erdbeeren
1. Erdbeeren waschen, trockentupfen und die Blätter entfernen. Die Erdbeeren im Ganzen oder in Stücke geschnitten in eine hitzebeständige Form geben. 

2. Das Wasser in einem Topf zum kochen bringen, Agar hinzufügen und unter rühren 2 Minuten kochen lassen.

3. Zucker hinzufügen und im Wasser auflösen. Danach Topf von der Herd nehmen und die Milch einrühren.

4. Die Milchmischung nun über die Erdbeeren gießen und das Gelee im Kühlschrank komplett erkalten lassen.

5. Das ausgekühlte Gelee nun in gewünschte Größe schneiden und kalt servieren.

Read more...

Bento #22: Birthday Bento


Sometimes I can not believe how quick time flies. I still remember as my daughter came three years ago into the kindergarten and now there are still three and a half month until she goes into the school. Thereby it seems to me, as if it was only yesterday ;)

On Tuesday, she celebrated now her 6th Birthday and because it's a long time ago since I've made for her a complex bento, it was of course the perfect reason for it. Because I think the 6th Birthday is just like the 18th Birthday something special. A new stage of life with many new experiences. I hope they will continue make everything well.

Now to the content of bento:
The cooked rice I have colored pink with a bit of beetroot juice. Then I formed the head of the girl from it. From nori I cut the hair and braids with a scissors. Mouth, nose and eyes were punched out of nori.
For the star cake I've punched out the molding from sausage, cheese and carrot and fixed it with rabbit food picks. After that I decorated it with a little ketchup.
For the number 6, I made ​​a template out of paper. This, I then put on the cheese and traced the outline with a toothpick.
Other supplements are salad, strawberry, two mini sausages, cucumber slices, carrot sticks and tomato
_____________________________________________________________________________________

Manchmal kann ich es echt nicht glauben wie schnell die Zeit doch vergeht. Ich weiß noch genau vor 3 Jahren wie meine Tochter in den Kindergarten gekommen ist und jetzt sind es gerade noch 3 1/2 Monate bis zur Einschulung. Dabei kommt mir es vor als wäre es gerade erst gestern gewesen ;)

Am Dienstag hat sie nun ihren 6. Geburtstag gefeiert und da ich schon länger kein aufwendiges Bento mehr für sie gemacht habe, war dies natürlich der perfekte Anlass dafür. Denn ich finde der 6. Geburtstag ist genauso wie der 18. Geburtstag was besonderes. Ein neuer Lebensabschnitt mit vielen neuen Erfahrungen. Hoffe das sie alles weiterhin so gut meistern wird.

Nun zum Bento Inhalt:
Den gekochten Reis habe mit etwas Rotebeetesaft leicht rosa gefärbt und anschließend den Kopf für das Mädchen daraus geformt. Aus Nori habe ich die Haare und Zöpfe mit einer Schere geschnitten. Mund, Nase und Augen worden aus Nori ausgestanzt.
Für die Sterntorte habe ich aus Wurst, Käse und Karotte die Formen ausgestochen und und mit einem Hasen Food-Pick befestigt. Anschließend noch mit etwas Ketchup dekoriert.
Für die Zahl 6 habe ich eine Schablone aus Papier angefertigt. Diese habe ich dann auf den Käse gelegt und mit einem Zahnstocher nachgefahren.
Weitere Beilagen sind Salat, eine Erdbeere, zwei mini Würstchen, Gurkenscheiben, Karottenstifte und eine Tomate.

Read more...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP