O kama de appurupai / Baking Apple Cake in a Rice Cooker / お釜でアップルパイ


Last week I've bought me by OCS the Japanese baking magazine "Hotto kēki mikkusu no kantan o kashi". It contains recipes about sweet and savory food, which you can make with the famous baking mixture of Morinaga. But this is not the reason why I have bought me this magazine, but simply because it has some interesting recipes, which I can make also with homemade dough.

The first what I've noticed, was an apple pie, which was made with a rice cooker. I've already heard by this method , but never tried. Somehow I was always skeptical. But the book contains a few different recipes with cake from the rice cooker, so I thought I try it out too.

According to the original recipe it will be use 200g Hot Cake Mix, which are processed with egg, butter and milk to a batter. But I have made my own mixture of flour, sugar, vanilla sugar and baking powder, which worked also very well. Because the mixture of Morinaga I find with about 5 Euro for a 350g pack a bit too expensive,  to try much more of such recipes. And so I know, what I have done in my mixture.

The cake is succeeded me at the first time quite well. That I had never thought. As you can see at the picture below, it has become a super fluffy texture. The cake tasted my family so good, that I've made it the next day again ;)

About my rice cooker I must say, that it is no Japanese high-tech model with thousand of buttons. No, it's a very simple model from Gastroback with an on-off function, which switches then into the warm-keeping mode. Thus I needed two heating processes until the cake was completely cooked. So if it works with my rice cooker, it should work also with your rice cooker.

Now to the recipe, which depending on small and large hunger reaches for 2-3 persons:
  • 1-2 apples
  • 180g flour
  • 60g sugar
  • 1 pack of vanilla sugar
  • 1 tsp baking powder
  • 150ml milk
  • 50g butter
  • 1 egg
  • 1 tsp lemon juice
  • 1/2 tsp vanilla extract
  • some cinnamon
1. Mix the flour, sugar, vanilla sugar and baking powder in a bowl.

2. Melt the butter and add together with milk, egg and vanilla extract into bowl with the flour. Stir into a viscous batter.

3. Peel and core the apples and cut into slices. Mix with lemon juice and place the slices to the ground of the rice cooker. Sprinkle with some cinnamon.

4. Now spread over the apple slices the half of the batter and flatten it. Place the remaining apples on the batter and cover with the remaining dough.

5. Put the pot in the rice cooker, close the lid and press the start button. Wait until the rice cooker switches to the warm-keeping mode. Wait five minutes and press again the start button. When it switches again into the warm-keeping mode let it rest for additional 15-20 minutes with closed lid at this function. Then check with a toothpick whether the cake is finished baked in the center.

6. Turn the cake upside down on a plate and serve it while still warm or cold.


Letzte Woche hatte ich mir ja noch das japanische Backheft "Hotto kēki mikkusu no kantan o kashi" beim OCS mitgenommen. Darin geht es über süße und herzhafte Rezepte die man mit der bekannten Fertigbackmischung von Morinaga machen kann. Aber nicht aus diesem Grund habe ich mir das Heft mitgenommen, sondern einfach weil es interessante Rezepte enthält, die sich bestimmt auch mit selbst gemachten Teig gut nachmachen lassen.

Als erstes ist mir ein Apfelkuchen aus dem Reiskocher aufgefallen. Von dieser Methode habe ich zwar schon mal gehört, aber noch nie ausprobiert. Irgendwie war ich immer etwas skeptisch. Aber das Heft enthält ein paar verschiedene Rezepte mit Kuchen aus dem Reiskocher, also muss ja da was dran sein. Also dachte ich mir ich probiere es auch mal aus.

Im Original Rezept werden eigentlich 200g Hot Cake Mix verwendet, die noch mit Ei, Butter und Milch zu einem Teig verarbeitet werden. Ich habe mir aber eine eigene Mischung aus Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver hergestellt die ebenfalls gut funktioniert hat. Denn die Morinaga-Mischung ist mir mit über 5 Euro für eine 350g Packung doch etwas zu teuer um dauerhaft solche Rezepte auszuprobieren. Und außerdem weiß man auch was drin ist wenn man die Mischung selber macht.

Der Kuchen ist mir dann schon beim ersten mal recht gut gelungen. Das hätte ich gar nicht erwartet. Wie man auf dem Bild auch sehen kann ist er super luftig geworden. Er hat uns sogar so gut geschmeckt, dass ich ihn am nächsten Tag gleich noch mal gemacht habe ;)

Zu meinem Reiskocher muss ich sagen, das es kein japanisches Hightech-Modell mit tausend Knöpfen ist. Nein, es ist ein ganz einfaches Gerät von Gastroback mit On-Off Funktion, das anschließend auf Warmhaltefunktion umschaltet. Somit brauchte ich also zwei Heizvorgänge bis der Kuchen komplett durchgegart war. Also wenn es mit meinem Gerät funktioniert, sollte es auch mit euren Geräten funktionieren.

Nun aber zum Rezept, das je nach kleinem oder großen Hunger für 2-3 Personen reicht:
  • 1-2 Äpfel
  • 180g Mehl
  • 60g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • 150ml Milch
  • 50g Butter
  • 1 Ei
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1/2 TL Vanillearoma
  • etwas Zimt
1. Mehl, Zucker, Vanillezucker und Packpulver in einer Schüssel mischen.

2. Butter schmelzen und mit der Milch, Ei und Vanillearoma zu dem Mehl in die Schüssel geben. Zu einem zähflüssigem Teig rühren.

3. Den Apfel schälen, entkernen und zu dünnen Spalten schneiden. Mit Zitronensaft mischen und den Reiskocherboden damit auslegen. Mit etwas Zimt bestreuen.

4. Über den Apfel nun die Hälfte des Teig verteilen und glatt streichen. Die restlichen Äpfel auf dem Teig verteilen und mit dem restlichen Teig bedecken.

5. Den Topf in den Reiskocher stellen, Deckel schließen und das Gerät "An-Schalter" betätigen. Warten bis der Reiskocher auf Warmhaltefunktion umschaltet. Fünf Minuten warten und nochmals den "An-Schalter" betätigen. Wenn der Kuchen erneut auf Warmhaltefunktion umschalten ihn noch weitere 15-20 Minuten bei geschlossenem Deckel auf dieser Funktion stehen lassen. Danach mit einem Zahnstocher prüfen ob er in der Mitte gar ist.

6. Auf einen Teller stürzen in beliebige Stücke schneiden und noch warm oder kalt servieren.

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP