Bento #33: Totoro Hiyashi Soba Bento


I love anime movies. I like especially the films of Studio Ghibli. I have seen these films so many times, that I think I can it almost by heart ;) My favorite character of all is and remains "Totoro". But I think that many of you feel like me ;)

Complete Content:
  • Soba noodles
  • goat cheese
  • cucumber
  • cooked ham
  • carrots
  • egg strips
  • tomato
  • salad
  • nori
______________________________________________________________________________________

Ich liebe Anime Filme. Besonders gerne mag ich die Filme von Studio Ghibli. Die Filme habe ich schon so oft gesehen, dass ich sie glaube ich schon fast auswendig kann ;) Mein Lieblingscharakter ist und bleibt von allen aber "Totoro". Aber ich glaube das geht vielen von euch bestimmt auch so ;)

Kompletter Inhalt:
  • Soba Nudeln
  • Ziegenkäse
  • Gurke
  • Gekochter Schinken
  • Karotten
  • Eier-Streifen
  • Tomate
  • Salat
  • Nori

This time I'm oriented not only to Totoro, but also at the Japanese summer dish Hiyashi Chūka. So I've combined both. Right now in the summer really tasty. The recipe for Hiyashi Chūka I have posted already last year here on my blog.
Because the Chūka noodles (Chinese noodles) were too bright for the Totoro, I replaced by Soba noodles (Japanese buckwheat noodles). Eyes and stomach are cut out of goat cheese. Pupils, nose, and the strips are punched out of nori.
______________________________________________________________________________________

Diesmal habe ich mich nicht nur an Totoro, sondern auch an dem japanischen Sommergericht Hiyashi Chūka orientiert. So das ich beides kombiniert habe. Gerade jetzt im Sommer wirklich sehr lecker. Das Rezept für Hiyashi Chūka habe ich bereits letztes Jahr hier schon mal gepostet. 
Da die Chūka Nudeln (chinesische Nudeln) aber zu hell für den Totoro waren, habe ich sie durch Soba-Nudeln (japanische Buchweizennudeln) ersetzt. Augen und Bauch sind aus Ziegenkäse ausgestochen. Pupillen, Nase und die Streifen sind aus Nori ausgestanzt.


Of course, the small "Makkuro Kurosuke" (small soot balls) may not missing in a Totoro bento. I have cut it with the scissors out of nori. The eyes are also made of goat cheese and nori. To the whole I've made a dressing of soy sauce, sesame oil, mirin, rice vinegar and sugar. The recipe for the dressing you will find also on the Hiyashi Chūka recipe.
______________________________________________________________________________________

Natürlich dürfen bei einem Totoro Bento auch die kleinen "Makkuro Kurosuke" (kleine Rußbällchen) nicht fehlen. Sie habe ich aus Nori ausgeschnitten. Die Augen sind ebenfalls aus Ziegenkäse und Nori.
Zu dem ganzen habe ich dann noch ein Dressing aus Sojasauce, Sesamöl, Mirin, Reisessig und Zucker mitgenommen. Das Rezept für das Dressing findet ihr ebenfalls bei dem Hiyashi Chūka Rezept.

Read more...

Bento #32: Piggy With Sweets


Today's topic at my daughter's bento is "sweet things". But only as topic, because the things in it are up to the strawberry not sweet, but rather hearty. Thus, for example, the ground meat rings should be present Donuts with glaze. In the background are the pralines, which I layered with sausage and cheese and prick then on food picks. And then has still crept a onigiri piggy into the bento ;)
For this I have formed a ball of rice and cut the nose from a piece of sausage. With a straw you can simply cut out the nostrils. The ears I've carved out from a slice of sausage and have rolled them to ears. The face is as usual punched out of nori.

Complete Content:
  • a piggy made of rice and sausage
  • pralines made of sausage and cheese
  • donuts made of ground meat and cheese
  • broccoli
  • carrot sticks
  • strawberry
  • tomato
  • salad
_____________________________________________________________________________________

Heutiges Thema im Bento meiner Tochter ist "Süße Sachen". Aber nur als Thema, denn die Sachen darin sind bis auf die Erdbeere nämlich gar nicht süß, sondern eher herzhaft. So sollen die Ringe aus Hackfleisch z.B. Donuts mit Gasur darstellen. Im Hintergrund befinden sich Pralinen die aus einer Scheibe Wurst und Käse geschichtet und auf Food Picks aufgepiekst wurden. Und dann hat sich zu dem ganzen auch noch ein kleines Onigiri-Schweinchen geschlichen ;)
Hierfür habe ich ein Ball aus Reis geformt und die Nase aus ein Stück Wurst geschnitten. Mit einem Strohhalm lassen sich einfach die Nasenlöcher ausstechen. Die Ohren habe ich aus einer Scheibe Wurst geschnitten und zu Ohren zusammengerollt. Das Gesicht ist wie immer aus Nori ausgestanzt.

Kompletter Inhalt:
  • Schweinchen aus Reis und Wurst
  • Pralinen aus Wurst und Käse
  • Donuts aus Hackfleisch und Käse
  • Brokkoli
  • Karottensticks
  • Erdbeere
  • Tomate
  • Salat 
Easy thing, great effect. For the "pralines" layer the sausage and cheese several times. Then pick on food picks.
_______________________________________

Einfach Sache, toller Effekt. Für die "Pralinen" Wurst und Käse einfach mehrfach übereinanderlegen. Dann mit Food Picks aufpieksen.




For the donuts mold the ground beef into a ball. Prick with the finger a hole in the middle, and flatten the meat a little. Fry in a pan. Lay some cheese for the glaze over the half of the donut and fry until the cheese has melted.
_______________________________________

Für die Donuts Hackfleisch zu einem Ball formen. Mit dem Finger ein Loch in die Mitte stechen und das Fleisch etwas platt drücken. In der Pfanne braten. Für die Glasur etwas Schmelzkäse über eine Hälfte des Donuts legen und weiter braten bis der Käse zerlaufen ist.

Read more...

Hashimaki / Okonomiyaki on Chopsticks / 箸巻き


Today I will present you a typical festival snack from the Kansai region. It's called Hashimaki and is similar to Okonomiyaki. Therefore, it will also often called Okonomiyaki on chopsticks. Translated mean "hashi" = chopsticks and "maki" role or something rolled.

The preparation of the batter is actually just like of Okonomiyaki. The basic ingredients are flour, dashi stock, egg and cabbage, which are mixed to a batter. Other popular ingredients for the dough are Beni shōga, bacon, spring onions, Tenkasu or grated cheese. I find it instead of bacon also with seafood very tasty.
However, the batter for Hashimaki is fried thinner, because you can wrap it so better around the chopsticks. Therefore Hashimaki is easy to eat and is thus a perfekt festival snack. As topping is mostly used Okonomiyaki sauce, mayonnaise, Katsuobushi or Aonori. But there are also very often sold with spring onions or fried egg as topping, e.g. see here.

The recipe is based to  のんびり~くつろぎごはん~. I found it really good. In addition, you will also find there a picture by picture instruction. But I think that you can't make here anything wrong ;) Depending on the size, there are 6-8 Hashimaki.

For 6-8 pieces you need:
  • 200g flour
  • 300ml cold dashi stock
  • 2 eggs
  • 4 cabbage leaves
  • 2 spring onion
  • 3 slices of bacon
  • 1-2 tsp Beni shōga
  • Okonomiyaki sauce
  • mayonnaise
  • Katsuobushi
  • Aonori
  • some oil for frying
  • 6-8 disposable chopsticks
1. Slice the cabbage in fine stripes, cut the spring onions into thin rings and cut the bacon in small cubes.

2. For the batter seven the flour into a bowl. Add the eggs and the cold dashi stock to the flour and stir quickly into a liquid batter until everything is without lumps. Then add the cabbage, spring onions, bacon and beni shōga to the batter and mix together.

3. Heat some oil in a pan over medium heat and add some batter into the pan. Form to an oval shape.

4. When the batter begins to get bubbles or gets dry, flip the pancake and bake for another 10 seconds on the other side. Now roll the chopstick immediately in the dough. Then let fry the pancake for about 1 minute on each side. Put the finished Hashimaki on a plate aside. Proceed the same way with the remaining batter until it is used up.

5. Top with okonomiyaki sauce, mayonnaise, katsuobushi and anori and done is the festival snack.


Other variants of Okonomiyaki which I've posted here:
______________________________________________________________________________________

Heute möchte ich euch mal ein typisches Festival-Essen aus der Kansai Region vorstellen. Es nennt sich Hashimaki und ist ähnlich dem Okonomiyaki. Es wird deshalb auch oft Okonomiyaki am Stäbchen genannt. Wobei "hashi" = Essstäbchen und "maki" = Rolle bzw. etwas gerolltes übersetzt heißt.

Die Herstellung des Teigs ist eigentlich genauso wie beim Okonomiyaki. Hauptbestandteile sind Mehl, Dashibrühe, Ei und Kohl, die dann zu einem Teig verrührt werden. Weitere beliebte Zutaten für den Teig sind unter anderem auch Beni shōga, Bacon, Frühlingszwiebeln, Tenkasu oder geriebener Käse. Auch mit Meeresfrüchten statt Bacon finde ich es sehr lecker.
Allerdings wird der Teig bei Hashimaki etwas dünner ausgebacken, um ihn dann besser um die Stäbchen wickeln zu können. Somit lässt sich Hashimaki sehr leicht essen und macht es deshalb auch zu einem perfekten Festivalsnack.
Als Topping wird ebenfalls meist Okomiyaki Sauce, Mayonnaise, Katsuobushi oder Aonori verwendet. Es gibt aber auch sehr oft Hashimaki mit Frühlingszwiebel oder Spiegelei Topping, siehe z.B. hier.

Das Rezept habe ich nach のんびり~くつろぎごはん~ gemacht. Ich fand es wirklich sehr gut. Außerdem findet ihr dort auch eine Bild für Bild Anleitung. Aber ich denke, dass man hier eh nicht viel falsch machen kann ;) Je nach Größe gibt es 6-8 Hashimaki.

Für 6-8 Stück braucht ihr:
  • 200g Mehl
  • 300ml kalte Dashibrühe
  • 2 Eier
  • 4 Blätter Kohl
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Scheiben Bacon
  • 1-2 TL Beni shōga 
  • Okonomiyaki Sauce
  • Mayonnaise
  • Katsuobushi
  • Aonori
  • etwas Öl zum Braten
  • 6-8 Einweg Essstäbchen
1. Kohl fein hobeln, Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden, Bacon würfeln.

2. Für den Teig Mehl in eine Schüssel sieben. Die Eier und kalte Dashibrühe dazugeben und zügig zu einem flüssigen Teig rühren bis alles klumpfrei ist. Dann den Kohl, Frühlingszwiebel, Bacon und Beni shōga zu dem Teig geben und miteinander mischen.

3. Etwas Öl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen und etwas Teig in die Pfanne geben. Zu einem Oval formen.

4. Wenn der Teig anfängt blasen zu werfen bzw. anfängt zu trocknen, kurz wenden und für weitere 10 Sekunden auf der anderen Seite backen. Die Esstäbchen nun sofort beginnen in den Teig zu rollen. Anschließend noch mal auf jeder Seite ca. 1 Minute backen lassen. Die fertigen Hashimaki auf einem Teller beiseite stellen. Mit den restlichen Teig genauso verfahren bis er aufgebraucht ist.

5. Die fertigen Hashimaki nun nach belieben mit Okonomiyaki Sauce bestreichen. Mayonnaise, Katsuobushi und Anori darüber verteilen und fertig ist der Festival Snack.


Weitere Okonomiyaki Varianten die ich schon gepostet habe:

Read more...

Bento #31: Flowery Bento


Today was such a beautiful day. Sunny and no clouds in the sky. Although a bit hot at 34 degrees in the shade, but we do not want to complain about it ;) Fortunately I have the opportunity to spend my lunch time with my colleagues outside. Preferentially in the adjacent forest or in the designated employee area outside.

Above you see my today's Bento, which has become very floral. I must admit that this bento has cost me the least effort in last time. Just about 10 minutes. But it is also clear, that character bento, which I otherwise like to prepare, are also more time-consuming.

Complete content:
  • rice with black sesame seeds and flowers from sausage and cheese
  • tamagoyaki
  • meatballs on skewers
  • two sausages carved as flowers
  • a rose rolled from sausage and cheese
  • a few edamame
  • two carrots flowers
  • two tomatoes
  • broccoli
  • and lettuce
______________________________________________________________________________________

Heut war so ein schöner Tag. Sonnig und keine Wolke am Himmel. Zwar etwas heiß mit 34 Grad im Schatten, aber wir wollen uns ja nicht darüber beschweren ;) Zum Glück habe ich die Möglichkeit meine Mittagspause mit meinen Kollegen draußen zu verbringen. Am liebsten im angrenzenden Wald oder im dafür vorgesehenen Mitarbeiterbereich.

Oben seht ihr mein heutiges Bento das diesmal sehr floral ausgefallen ist. Ich muss sogar zugeben das mich dieses Bento in letzter Zeit am wenigsten Zeit gekostet hat. Gerade mal 10 Minuten. Aber ist ja auch klar, das Charakter Bento, die ich sonst so gerne mache, auch zeitaufwendiger sind.

Kompletter Inhalt:
  • Reis mit schwarzem Sesam und Blumen aus Wurst und Käse
  • Tamagoyaki
  • Fleischbällchen am Spieß
  • zwei Wiener als Blumen geschnitzt
  • eine Rose gerollt aus Wurst und Käse
  • ein paar Edamame 
  • zwei Karotten-Blumen
  • zwei Tomaten
  • Brokkoli
  • und Salat

Read more...

Edamame Cheese Pepper Sausage Salad / 枝豆、チーズ、パプリカ、ソーセージのサラダ


It took a long time, but finally the summer is coming. The great weather we have used this week to make a various things outside, to work in the garden or make then a tasty barbecue.
In any case, is a fresh salad a part of the barbecue at our home, in addition to various meat, fish, tofu, grilled vegetables and baguette. Besides leaf-, tomato-, cucumber- or potato salad I also make often an edamame salad with red pepper, sausage and cheese. It is really simple and quick and tastes absolutely delicious. Vegetarians can replace the sausage through flavored fried tofu. This is also very tasty ^^

For 4 servings:

For the salad:
  • two handfuls of frozen edamame (in shell)
  • 1 red pepper
  • 100g sausage
  • 100g cheese
  • 2 spring onions
For the dressing:
  • 3 tbsp vinegar
  • 1 tbsp soy sauce
  • 1 tbsp sugar
  • 1 tbsp water
1. For the dressing mix in a bowl the vinegar with soy sauce, water and sugar.

2. Bring in a pot the water with a pinch of salt to a boil. Cook the frozen edamame for about 5-7 minutes. Then drain into a sieve and rinse with cold water. Then press the edamame out of their shell in the bowl with the dressing.

3. In the meantime slice the red pepper, cheese and sausage into small cubes or strips. Cut the spring onions into thin rings. Add to the edamame.

4. Mix all ingredients together and let steep in the fridge for 1/2 hour.
______________________________________________________________________________________

Lange hat es gedauert, aber endlich kommt der Sommer so langsam in Schwung. Das super Wetter haben wir die Woche dann auch gleich genutzt um draußen verschiedene Aktivitäten zu machen, den Garten mal auf Vordermann zu bringen und Abends dann schön zu grillen.
Zum Grillen gehören neben verschiedenen Fleisch, Fisch, Tofu, gegrillten Gemüse oder Baguette bei uns auf jedem Fall immer ein frischer Salat dazu. Neben Blatt-, Tomaten-, Gurken- oder Kartoffelsalat mache ich auch öfters gerne einen Edamame-Salat mit Paprika, Wurst und Käse. Er geht recht schnell und schmeckt total lecker. Vegetarier können die Wurst auch durch gebratenen gewürzten Tofu ersetzen. Schmeckt ebenfalls sehr lecker ^^

Rezept für 4 Portionen:

Für den Salat:
  • zwei Handvoll TK Edamame (in der Schale)
  • 1 rote Paprika
  • 100g Fleischwurst
  • 100g Käse
  • 2 Frühlingszwiebeln
Für das Dressing:
  • 3 EL Essig
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Wasser
1. Für das Dressing in einer Schüssel den Essig mit Sojasauce, Wasser und Zucker vermischen.

2. In einem Topf Wasser mit etwas Salz zum kochenden bringen. Die gefrorenen Edamame ca. 5-7 Minuten kochen lassen. Danach in ein Sieb gießen und mit kaltem Wasser abspülen. Die Edamame aus ihrer Schale in die Schüssel mit dem Dressing drücken. 

3. In der Zwischenzeit Paprika, Käse und Wurst in kleine Würfel oder Streifen schneiden. Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden. Zu dem Edamame geben.

4. Alles miteinander mischen und den Salat für 1/2 Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Read more...

Bento #30: Lion Bento


Actually I wanted to make a bento with sun with the omelette, due to the bad weather in the last few days. But as is always the case, I have always a new idea as the originally idea. As you can see, is the sun become a funny lion. My daughter and I find it very succeeded ^^

For the lion's head, I've stirred in a cup an egg with a pinch of salt and pepper and fried it then in a small pan to a omellete. Allow to cool. With Bento cutters I've cut then the head and ears out ​​of cheese. But this works also well with a small glass. But the nose I've cut with a knife out of the cheese. With a nori puncher I punched out the eyes and mouth. Whiskers and nose I've cut with a scissors from the nori.

More contents:
  • rice as basis
  • an omelette
  • cheese
  • carrots (as sticks and butterfly)
  • a cocktail tomato
  • small pickled onions
  • sausage (mortadella and salami)
  • a jelly
  • edamame
  • fried green asparagus
  • salad for decoration
  • nori for decorating the lion
______________________________________________________________________________________

Eigentlich wollte ich aus dem Omelette Aufgrund des schlechten Wetters in den letzten Tagen ein Bento mit Sonne gestallten, aber wie es immer so ist, fällt mir beim Gestalten dann immer wieder was neues ein. Wie ihr seht ist aus der Sonne dann ein lustiger Löwe geworden. Meine Tochter und ich finden es aber total gelungen ^^

Für den Löwenkopf habe ich ein Ei mit etwas Salz und Pfeffer in einer Tasse verrührt und anschließend in einer kleinen Pfanne zu einem Omelette gebraten. Anschließend abkühlen lassen. Mit Bento-Ausstechformen habe ich anschließend Kopf und Ohren aus Käse ausgestochen. Dies lässt sich aber auch gut mit einen kleinen Trinkglas machen. Die Nase habe ich dann noch mit einem Messer aus dem Käse ausgeschnitten. Mit einem Nori-Stanzer habe ich dann noch die Augen und den Mund ausgestanzt. Barthaare und Nase habe ich mit einer Schere aus dem Nori ausgeschnitten.

Weiterer Inhalt:
  • Reis als Unterlage
  • ein Omelette
  • Käse
  • Karotten (in Stifte und als Schmetterling)
  • eine Cocktailtomate
  • kleine eingelegte Zwiebeln
  • Wurst (Mortadella und Salami)
  • ein Wackelpudding
  • Edamame
  • angebratener grüner Spargel
  • und Salat als Deko
  • Nori zum verzieren des Löwen

Read more...

Nutera ichigo daifuku / Nutella Strawberry Daifuku / ヌテラいちご大福


Actually, you get at this time of year long since strawberries to buy, but due to the weather, the strawberries are a bit late this year. Until now, I didn't dare to buy them by our farmers, because I thought that they are due to the rain are not sweet enough. A few days ago my mother in law visited us and she brought us two bowls of strawberries of their farmers. And I must say that I did not expect that they already taste so good and especially so sweet. There's still nothing like local strawberries ^^

I thought immediately at Ichigo Daifuku, which I would make with the first local strawberries. Last year I already posted a recipe for Ichigo Daifuku with anko. This time, however I have filled the mochi with nutella, which also fits very well.
Just as on my pictures looked the Nutella Ichigo Daifuku, which I have eaten the first time in New York. I remember exactly, how I looking forward to this little pink Daifuku, which I had eaten then in the hotel ;) I found it already at this time totally delicious. For those who don't eat anko (sweet bean paste), is nutella a really good alternative.

This recipe is based on the Ichigo Daifuku recipe from last year. Depending on the size of the strawberries it makes 6-8 pieces. The Daifuku you should be eaten at the same day.

Recipe for 8 pieces:
  • 100g shiratamako
  • 80g sugar
  • 170ml water
  • potato starch
  • 8 strawberries
  • nutella or other hazelnut chocolate spread
  • as required red food colouring
1. First wash the strawberries and remove the leaves. Cover each strawberry with nutella. This works best, if you hold the strawberry between your thumb and forefinger on the bottom and top. With the back of a teaspoon you can so easy spread the strawberry with nutella. Place the strawberries on a plate and give for 30 minutes (no longer!) into the freezer. So, the nutella will be firm and you can wrap it later better in the mochi batter.

2. Mix in a bowl shiratamako, sugar, water food colouring and stir to a liquid mass. Cover the bowl with a plate.

3. Cook the mass in the microwave (approx. 700W) so long until it becomes pink transparent. The cooking time can vary depending on the wattage, so check the mochi mass from time to time and stir around. The complete cooking time amounts approx. 2-3 minutes.

4. Now give the finished mochi mass on a with potato starch floured work disc. Sprinkle the mochi with potato starch and divide into 8 equal pieces.

5. Form each piece into a round disk and wrap the nutella-strawberry completely in it. Close the mochi batter on the bottom.
______________________________________________________________________________________

Eigentlich bekommt man um diese Jahreszeit ja schon längst Erdbeeren zu kaufen, aber wetterbedingt sind die Erdbeeren in diesem Jahr ein wenig spät dran. Ich habe mich bis jetzt nicht richtig getraut welche bei unserem Bauern zu kaufen, weil ich dachte, dass sie bei dem Regenwetter eh nicht süß genug geworden sind. Als meine Schwiegermutter vor ein paar Tagen zu Besuch war, hat sie mir dann zwei Schälchen von ihrem Bauern mitgebracht. Und ich muss sagen, dass ich nicht erwartet hätte das sie schon so gut und vor allem doch so süß schmecken. Es geht doch einfach nichts über einheimische Erdbeeren ^^

Mir sind dann auch gleich Ichigo Daifuku eingefallen die ich mit den ersten einheimischen Erdbeeren machen wollte. Letztes Jahr habe ich bereits ein Rezept von Ichigo Daifuku mit Anko gepostet. Dieses mal habe ich sie allerdings mit Nutella gefüllt, welches ebenfalls sehr gut passt.
Genau so wie auf meinem Bildern sahen die Nutella Ichigo Daifuku aus die ich das erste mal in New York gegessen habe. Ich kann mich noch genau daran erinnern wie ich mich damals auf diese kleinen rosa Daifuku gefreut habe und dann genüsslich im Hotel verspeist habe ;) Ich fand sie damals schon total lecker. Wer also nicht auf Anko (süße Bohnenpaste) steht, für den ist Nutella eine echt gute Alternative.

Dieses Rezept basiert auf dem Ichigo Daifuku Rezept vom letzten Jahr. Es ergibt je nach Erdbeergröße ca. 6 - 8 Stück. Die Daifuku sollten noch am selben Tag verzehrt werden.

Rezept für 6 - 8 Stück:
  • 100g Shiratamako
  • 80g Zucker
  • 170ml Wasser
  • Kartoffelstärke
  • 8 Erdbeeren
  • Nutella oder andere Haselnuss-Aufstrich
  • rote Lebensmittelfarbe nach Bedarf
1. Als erstes die Erdbeeren säubern und die Blätter entfernen. Jede Erdbeere mit Nutella umhüllen. Das funktioniert am besten wenn ihr die Erdbeere zwischen Daumen und Zeigefinger an der Unterseite und Spitze festhält. Mit dem Löffelrücken kann man so ganz einfach die Erdbeere mit dem Nutella bestreichen. Die Erdbeeren auf ein Teller legen und für 30 Minuten (nicht länger!) in den Gefrierschrank geben. So wird das Nutella fest um es später mit dem Mochi zu umhüllen.

2. In einer Schüssel Shiratamako, Zucker, Wasser und Lebensmittelfarbe mischen und zu einer flüssigen Masse rühren. Die Schüssel mit einem Teller bedecken.

3. Die Masse in der Mikrowelle (ca. 700W) so lange garen bis sie rosa-transparent wird. Die Garzeit kann je nach Wattzahl variieren, daher die Masse immer wieder prüfen und umrühren. Die komplette Garzeit beträgt ca. 2-3 Minuten.

4. Die fertige Mochimasse nun auf eine mit Kartoffelstärke bemehlte Arbeitsplatte geben. Mit Kartoffelstärke bestäuben und in 8 gleichgroße Stücke teilen.

5. Jedes Stück zu einer runden Scheibe formen und die Nutella-Erdbeere damit komplett umhüllen. Den Mochiteig am Boden verschließen.

Read more...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP