Bento #37: Squirrel Autumn Bento


Slowly it is autumn, the leaves change color and fall from the trees. At the moment, every day a squirrel visited our garden. It's really cute as it diligently bury his winter stocks between my flowers. You don't believe how many acorns it has already buried. Constantly I find new ones. But I hope it find the acorns again and pick it up, otherwise it will grow in the near future a lot of oak trees between the flowers ;D Anyway, it has also inspired me to make this squirrel bento.

For the tree I've cut the trunk and branches with a knife from a piece aburaage. The colorful leaves I've cut out with a bento cutter from cheese, carrot and cucumber.
For the squirrel make three equal pieces from a sausage and cut it then in halve. It is essential that you have two end pieces and a center piece of the sausage. As you can see on the picture above, cut the head and tail with two cuts in form. The belly you can easily cut out with a round cookie- or bento cutter. From remaining sausage you can cut then two small pieces for the ears. Finally punch nose and eye out from nori and done is the squirrel.

Complete Content:
  • rice
  • fried mushrooms with carrots and sausage
  • tree made from aburaage
  • leaves of carrot, cottage cheese and cucumber
  • squirrel made from sausage
  • parsley
  • tomato
  • eye and nose made of nori
_____________________________________________________________________________________

Langsam wird es Herbst, die Blätter verfärben sich und fallen von den Bäumen. Im Moment schaut täglich ein Eichhörnchen bei uns im Garten vorbei. Es ist wirklich süß wie es ganz fleißig seinen Wintervorrat zwischen meinen Blumen einbuddelt. Ihr glaubt nicht wie viele Eicheln es schon verbuddelt hat. Dauernd finde ich neue. Ich hoffe nur das es sie auch wieder findet und abholt, ansonsten wachsen bei mir demnächst wohl ganz viele Eichen zwischen den Blumen ;D Jedenfalls hat es mich auch dazu inspiriert dieses Eichhörnchen Bento zu machen.

Für den Baum habe ich aus ein Stück Aburaage den Stamm und Äste mit einem  Messer geschnitten. Die bunten Blätter sind aus Käse, Karotte und Gurke mit einem Bento Ausstecher gestochen.
Für das Eichhörnchen habe ich drei gleich große Stücke aus einer Wiener-Wurst geschnitten und die ich anschließend halbiert habe. Wichtig, ihr braucht zwei Endstücke und ein Mittelstück der Wurst. Wie auf dem Bild oben zu sehen nun den Kopf und Schwanz mit zwei Schnitten in Form schneiden. Für den Körper braucht ihr nur mit einem runden Ausstecher den Bauch ausstechen. Aus Wurstresten dann noch zwei kleine Stücke für die Ohren ausschneiden. Nase und Auge noch aus Nori ausstanzen und fertig ist das Eichhörnchen.

Kompletter Inhalt:
  • Reis 
  • Gebratene Pilze mit Karotten und Wurst
  • Baum aus Aburaage
  • Blätter aus Karotte, Käse und Gurke
  • Eichhörnchen aus Wurst
  • Petersilie 
  • Tomate
  • Auge und Nase sind aus Nori

Read more...

Hōrensō no ohitashi - Hōrensō no goma-ae / Cold Spinach Salad / Spinach Ohitashi / ほうれん草のおひたし


Because I've written about many main dishes, I thought it would be once again at the time to introduce you a typical, traditional Japanese side dish. It's called Ohitashi and stand as good as always on a Japanese menu. Often it is also found under the name "Ohitashi goma-ae", because the word "goma-ae" refers to the sesame paste. Ohitashi itself referred to briefly blanched leaf vegetables, which is then eaten with a dressing of sesame paste or mentsuyu. Common vegetables are spinach, bok choy, or Chinese cabbage, rape blossom or garland chrysanthemum.

I've made here this two versions with fresh leaf spinach. Once with sesame paste (goma-ae), which is also suitable for vegans and vegetarians and once with a dressing of dashi stock, soy sauce and mirin (mentsuyu) that gets in the end a topping of bonito flakes.
______________________________________________________________________________________

Da ich schon über viele Hauptgerichte geschrieben habe, habe ich mir gedacht es wäre mal wieder an der Zeit eine typische, traditionelle Beilage zu japanischen Gerichten vorzustellen. Es nennt sich Ohitashi und steht sie so gut wie immer auf einer japanischen Speisekarten. Oftmals findet man es auch unter dem Namen "Ohitashi goma-ae", wobei sich das Wort "goma-ae" auf die Sesampaste bezieht. Ohitashi selber bezeichnet kurz blanchiertes Blattgemüse, das anschließend mit einem Dressing aus Sesam oder Mentsuyu gegessen wird. Gängiges Gemüse hierfür ist meist Spinat, Pak Choi, China- oder Spitzkohl, Rapsblüten oder Speisechrysantheme.

Ich habe hier mal die zwei verschiedenen Varianten mit frischem Blattspinat gemacht. Einmal mit Sesampaste (goma-ae), das auch für Veganer und Vegetarier geeignet ist und dann noch eins mit einem Dressing aus Dashibrühe, Sojasauce und Mirin (mentsuyu), dass zum Schluss noch ein Topping aus Bonitoflocken enthält.


Spinach Ohitashi with Mentsuyu and Bonito Flackes / Spinat Ohitashi mit Mentsuyu und Bonito Flocken
ほうれん草 おひたし めんつゆ
Makes 3-4 servings: / Reicht für 3-4 Portionen:
  • 500g fresh leaf spinach / 500g frischen Blattspinat
  • 100ml dashi stock / 100 ml Dashibrühe
  • 2 tbsp soy sauce / 2 EL Sojasauce
  • 2 tbsp mirin / 2 EL Mirin
  • 1/2 tsp sugar / 1/2 TL Zucker
  • bonito flackes / Bonitoflocken
1. Wash the fresh spinach and remove the residual soil. Bring in a pot water with a little salt to a boil. Turn off the heat and blanch the spinach for about 30 seconds to a minute in it. Then drain in a sieve and add in a bowl of cold water to cool (possibly with ice cubes). Now squeeze the cooled spinach gently with your hands to remove the excess liquid. Cut the spinach into 1 cm pieces. Set aside.

2. For the dressing mix in a bowl now the soy sauce with dashi stock, mirin and sugar and mix until the sugar has dissolved. Then add the spinach and mix with the dressing. If you like, you can let it rest in the fridge for some time.

3. Now distribute your finished Ohitashi to small bowls and sprinkle with some bonito flackes.
____________________________________________________________________________________

1. Den frischen Spinat waschen und von restlicher Erde befreien. Wasser in einem Topf mit etwas Salz zum kochen bringen. Hitze ausschalten und den Spinat für ca. 30 Sekunden bis eine Minute darin blanchieren. Danach in einem Sieb abgießen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser (evtl. auch mit Eiswürfel) abkühlen lassen. Den abgekühlten Spinat nun mit den Händen vorsichtig ausdrücken um die überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Spinat nun in 1 cm große Stücke schneiden. Beiseite stellen.

2. Für das Dressing in einer neuen Schüssel nun Sojasauce, Dashibrühe, Mirin und Zucker mischen bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach den Spinat dazugeben und mit dem Dressing mischen. Wer mag kann das ganze noch etwas im Kühlschrank durchziehen lassen.

3. Das fertige Ohitashi nun auf kleine Schüsseln verteilen und mit etwas Bonito Flocken bestreuen.


Vegan Spinach Ohitashi with Sesame Paste / Veganes Spinat Ohitashi mit Sesampaste
ほうれん草のごま和え
Makes 3-4 servings: / Reicht für 3-4 Portionen:
  • 500g fresh leaf spinach / 500g frischen Blattspinat
  • 6 tsp bright sesame seeds / 6 TL helle Sesamsamen
  • 5 tsp soy sauce / 5 TL Sojasauce
  • 3 tsp mirin / 3 TL Mirin
  • 3 tsp sugar / 3 TL Zucker
1. Wash the fresh spinach and remove the residual soil. Bring in a pot water with a little salt to a boil. Turn off the heat and blanch the spinach for about 30 seconds to a minute in it. Then drain in a sieve and add in a bowl of cold water to cool (possibly with ice cubes). Now squeeze the cooled spinach gently with your hands to remove the excess liquid. Cut the spinach into 1 cm pieces. Set aside.

2. Now add for the dressing the sesame seeds with soy sauce, mirin and sugar in a mortar or Suribachi and crushing to a paste. Mix the sesame paste with the spinach. If you like, you can let it rest in the fridge for some time. 

3. Now distribute your finished Ohitashi to small bowls and sprinkle if necessary again with some sesame seeds.
______________________________________________________________________________________

1. Den frischen Spinat waschen und von restlicher Erde befreien. Wasser in einem Topf mit etwas Salz zum kochen bringen. Hitze ausschalten und den Spinat für ca. 30 Sekunden bis eine Minute darin blanchieren. Danach in einem Sieb abgießen und in einer Schüssel mit kaltem Wasser (evtl. auch mit Eiswürfel) abkühlen lassen. Den abgekühlten Spinat nun mit den Händen vorsichtig ausdrücken um die überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Spinat nun in 1 cm große Stücke schneiden. Beiseite stellen.

2. Für das Dressing nun die Sesamsamen in einem Mörser oder Suribachi geben und zusammen mit Sojasauce, Mirin und Zucker zu einer groben Paste zerreiben. Die Sesampaste mit dem Spinat mischen. Wer mag kann es ebenfalls wieder im Kühlschrank etwas ziehen lassen.

3. Das fertige Ohitashi nun auf kleine Schüsseln verteilen und evtl. noch mal mit etwas Sesamsamen bestreuen.

Read more...

Melon Soda by Sangaria / サンガリアメロンソーダ


Last, I was on the way in Frankfurt. In my favorite Asia store where the range of products varies from time to time, I discovered Melon Soda by the company Sangaria. But I have taken them not only because of the aluminum bottle, no, I also found the print with the green sparkling lemonade somehow totally attractive. Although I was aware about this, that it's the taste of melon, the print reminds me totally of lime or similar ;) The bottle contained 500 ml and cost me 2,45 Euro.

As you can see, this drink is actually a bit greenish. I don't know why, because in my opinion the flesh of the contaloupe melon, which you can see on the bottle is mostly orange and not green. As you can also see, the drink also contains not much carbon dioxide. When you drink it, you don't feel it. It would have to be something more to my taste. Thus, I found it a bit boring in taste and anything but sparkling.

Also the taste didn't particularly blew me away. Although it doesn't taste artificial, but totally like honeydew melon. Because the carbonic dioxide was contained too little, it tasted more like juice. Although I had cooled the drink before, it still hasn't really tasted me.

I must say that I was really disappointed by Melon Soda. The Ramune varieties of this brand taste me much better. But I also think that I just prefer to eat cantaloupe- or honeydew melon instead to drink. So probably I will not buy it again, but that does not mean, that you also dislike this drink ;)

Has already someone of you tried Melon Soda? And how do you find the taste?
_____________________________________________________________________________________

Letztens war ich wieder in Frankfurt unterwegs. In meinem Lieblings-Asialaden in dem das Sortiment immer mal wieder variiert, habe ich dann Melon Soda von der Firma Sangaria entdeckt. Ich habe sie aber nicht nur wegen der Aluflasche mitgenommen, nein, ich fand auch den Aufdruck mit der grünen prickelnden Limonade irgendwie total ansprechend. Auch wenn ich mir bewusst war, dass es sich hier um den Geschmack von Melone handelt, hat mich der Aufdruck doch eher an Limette oder ähnliches erinnert ;) In der Falsche waren 500 ml enthalten und haben mich 2,45 Euro gekostet.

Wie ihr sehen könnt, ist dieses Getränk tatsächlich etwas grünlich. Warum weiß ich auch nicht, da meiner Meinung nach das Fruchtfleisch der auf der Flasche abgebildete Cantaloupe-Melone nicht grünlich sondern meist orange ist. Wie ihr ebenfalls sehen könnt, enthält das Getränk auch nicht besonders viel Kohlensäure. Beim trinken hat man davon nicht sehr viel gespürt. Etwas mehr hätte es nach meinem Geschmack doch sein können. Dadurch fand ich es etwas langweilig im Geschmack und alles andere als prickelnd.

Auch der Geschmack hat mich nicht besonders vom Hocker gehauen. Zwar schmeckt es nicht künstlich, aber total nach Honigmelone. Da zu wenig Kohlensäure enthalten war schmeckte es mehr wie Saft. Obwohl ich das Getränk vorher gekühlt hatte, hat es mir trotzdem nicht wirklich geschmeckt.

Ich muss sagen das ich wirklich etwas enttäuscht von Melon Soda war, da schmecken mir z.B. die Ramune Sorten von diesem Hersteller viel besser. Aber ich denke auch, dass ich Cantaloupe- oder Honigmelone einfach lieber esse als trinke. Kaufen werde ich es daher wohl nicht mehr, aber das muss ja nicht heißen, dass es euch auch nicht schmeckt ;)

Hat von euch schon mal jemand Melon Soda probiert? Und wie hat es euch geschmeckt?

Read more...

Japanese Style Crepe with Strawberry and Blueberry / イチゴブルーベリークレープ


The summer is slowly drawing to an end, but I want to show you my this year's summer favorite, which I have made this year very often for family and friends. And not only that, it is quick and easy to made, they are also very tasty. OMG, Japanese style crepes I'm crazy about it  \(☆o◎)/

Like so many things, were also the crepe brought a long time ago from Europe to Japan. However, the idea to fill crepes with cream, fruits and ice cream and roll it then to a cone originated for the first time in 1977 in the Japanese Café "Cafe Crepe (カフェクレープ)" in Tokyo's district Harajuku (Shibuya).

Such Creperie are a very popular place for young people, which stand also gladly in the queue for this. Because Harajuku is known for its many Creperie, this kind of crepes are also often called "Harajuku crepes". Meanwhile there are also some other Creperie in Tokyo, which I have listed for you below. Also in Germany, or rather in Berlin, there is now also a creperie that make Japanese style crepes (see also the list below). Unfortunately, I have heard later about it. But for the next trip to Berlin, a visit is in any case scheduled ;)
______________________________________________________________________________________

Der Sommer neigt sich ja langsam dem Ende zu, trotzdem möchte ich euch noch mein diesjährigen Sommer-Favorit zeigen, welches ich dieses Jahr schon ziemlich oft für Familie und Freunde gemacht habe. Nicht nur das es schnell und einfach geht, nein, sie sind auch total lecker. OMG, Crêpes im japanischen Stil ich bin verrückt danach \(☆o◎)/

Wie so vieles wurde auch das Crêpe irgendwann mal von Europa nach Japan mitgebracht. Allerdings ist die Idee Sahne mit Früchte und Eis in Crêpes einzurollen zum ersten mal 1977 in dem Japanischen Café "Cafe Crepe (カフェクレープ)" im Tokioter Stadtteil Harajuku (Shibuya) entstanden.

Solche Crêperien sind besonders bei jungen Leuten eine sehr beliebte Anlaufstelle, die dafür auch gerne mal Schlange stehen. Da Harajuku bekannt für seine viele Crêperien ist, werden diese Art von Crêpes oftmals auch "Harajuku Crêpes" genannt. Mittlerweile gibt es aber auch noch einige andere Crêperien in Tokio die ich euch weiter unten aufgelistet habe. Auch in Deutschland, besser gesagt in Berlin, gibt es mittlerweile auch eine Crêperie die Crêpes im japanischen Stil machen (Link siehe ebenfalls unten). Leider habe ich davon aber erst zu spät erfahren. Aber für die nächste Reise nach Berlin ist ein Besuch auf jeden Fall mal eingeplant ;)


As is usual in Japan, the various plastic sculptures are displayed in so-called food display cases outside the shop. Whether fresh cream, fruits, custard cream, ice cream, chocolate sauce or fruit syrup, it's not an easy decision ლ(´ڡ`ლ)
_____________________________________________________________________________________

Wie in Japan so üblich werden in sogenannten Show-Vitrinen vor den Läden die verschiedenen Kunststoff Plastiken ausgestellt. Ob frische Sahne, Obst, Pudding, Eis, Schokoladensauce oder Fruchtsirup, da wird einem die Entscheidung wirklich nicht leicht gemacht  ლ(´ڡ`ლ)



I must say that the whole thing with a crepe plate is much easier and what really counts is, the larger the crepe the easier it's to fill and to roll up. My biggest pan measures 30 cm in diameter. A crepe plate is at least 40 cm in diameter.

The recipe makes 4 crepes:
  • 150g flour
  • 200ml milk
  • 50g melted butter
  • 2 eggs
  • a pinch of salt
  • 4 scoops of strawberry ice cream
  • 8 to 10 fresh strawberries
  • a few blueberries
  • cream to taste
  • chocolate sauce to taste
1. For the batter mix in a bowl the flour with milk, melted butter, eggs and salt into a liquid mass. Making sure that there are no lumps left. Place the batter for at least an hour in the refrigerator.

2. Heat a large pan on medium heat and brush with some oil. Pour a little of the batter into the pan and spread immediately until it is as thin as possible. Fry golden brown on both sides. Then allow to cool. 





3. Place now on an eighth of the crepe the cream, strawberries, blueberries, ice cream and chocolate sauce.






4. Then turn down the half of the crepe on the filling. Place the right or left third of the crepe on the filling and roll up in this direction. Finally, wrap in a piece of paper.
______________________________________________________________________________________

Ich muss sagen, dass das ganze mit einer Crêpe-Platte viel einfacher ist und vor allem zählt, umso größer die Crêpes sind umso einfacher ist es sie zu füllen und aufzurollen. Meine größte Pfanne misst 30 cm im Durchmesser. Eine Crêpe-Platte ist mindestens 40 cm im Durchmesser.

Das Rezept ergibt 4 Crêpes:
  • 150g Mehl
  • 200ml Milch
  • 50g geschmolzene Butter
  • 2 Eier
  • eine Prise Salz
  • 4 Kugeln Erdbeereis
  • 8 -10 frische Erdbeeren
  • ein paar Blaubeeren
  • Sahne nach Belieben
  • Schokosauce nach Belieben
1. Für den Teig in einer Schüssel Mehl mit Milch, geschmolzener Butter, Eier und Salz zu einem flüssigen Teig rühren. Darauf achten, dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Den Teig für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

2. Eine große Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen und mit etwas Öl bestreichen. Etwas Teig in die Pfanne gießen und sofort verteilen bis er möglichst dünn ist. Auf beiden Seiten goldgelb ausbacken. Anschließend abkühlen lassen.



3. Auf einen Achtel des Crêpes nun Sahne, Erdbeeren, Blaubeeren, Eis und Schokosauce geben.






4. Dann das Crêpe in der Hälfte umschlagen und auf die Füllung legen. Dann das rechte oder linke Drittel des Crêpes auf die Füllung legen und in diese Richtung weiter aufrollen. Zum Schluss mit einem Stück Papier umwickeln.









Here also once again a video for better illustration: / 
Hier auch noch mal ein Video zur besseren Veranschaulichung:

And here I have found another video for the manufacture of such crepe sculptures: /
Und hier habe ich noch ein Video zur Herstellung von solchen Crêpe Plastiken gefunden:



And last but not least, here is the list of the Creperie: /  
Und zu guter Letzt hier noch die Liste der Crêperien:

If you know more Creperie which sells Japanese style crepes, please send me the links for the list. /
Wenn ihr noch mehr Crêperien wisst die Crêpes im japanischen Stil verkaufen, immer her mit dem Link.

Japan:
 USA & Canada:
Australia / Australien:
Europe / Europa:
Picture by Corpse Reviver

Read more...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP