Matcha Creme with Yude Azuki / ゆであずきと抹茶ババロア


I like everything that has to do with matcha. Whether matcha in baked goods, desserts or beverages. I just love this slightly tart flavor of matcha! Last weekend I feel like to make a matcha cream, which I've made so many times after a recipe of my Japanese book "やさしい 和菓子" (yasashī wagashi).
In my opinion, is the best, that the cream is made with agar and not with gelatin. Agar is very popular in Japan to gel food. So this cream is also suitable for vegetarians. And if you still makes the whole thing with soy milk and vegetable cream it is even suitable for vegans. In the meantime, I cope quite well with agar and use it very often.

In the book, the matcha cream is presented as a round-shaped pudding on a plate, with some yude azuki on the side. But I have decided to layer it in a glass with some kiromitsu and kinako as a topping. The yude azuki I have not self-made, but is the well-known from Morinaga.
The kuromitsu syrup you can pretty easy do it yourself. Put 100g brown unrefined cane sugar with 50 ml of water in a saucepan and stirring constantly on medium heat until the sugar has dissolved and the mixture is slightly thickened. Please be careful, that the syrup not burn on the bottom or that you makes caramel of it.

The syrup and the yude azuki are very sweet, but fit perfectly to the tart taste of the matcha cream and the nutty flavor of kinako. In any case, I find the combination very tasty ヾ (* ⌒ ヮ ⌒ *) ゞ

Depending on the size of glass it makes 4-6 servings:

  • 400 ml milk
  • 100 ml cream
  • 30g sugar
  • 5g matcha
  • 10g agar powder
  • yude azuki to taste
  • kuromitsu to taste
  • kinako to taste
1. Mix the agar powder with two tablespoons of water and let it swell shortly. Bring the milk with sugar in a saucepan to a boil.

2. Pour the agar into the pot and boil while stirring for at least 2 minutes (preferably about 90C °). Please take care that the milk doesn't boil over!

3. Stir the matcha powder in the milk. For best results, seven it in the milk. So it dissolves better and there are no lumps. Set the matcha agar milk aside and let cool slightly. But don't be too cold, because the agar starts already from 45C° to gel.

4. In the meantime, beat the cream until stiff. Then stir it with a whisk in the warm matcha milk. 

5. Now fill in each glass about 1-2 tablespoons yude azuki and divide the matcha cream on the glasses. Cover the glasses with plastic wrap and place for at least one hour in the refrigerator. 

6. Before serving pour one tablespoon kuromitsu over each cream and sprinkle with some kinako.
______________________________________________________________________________________

Ich mag ja alles was mit Matcha zu tun hat. Egal ob Matcha in Gebäck, Desserts oder Getränken. Ich liebe einfach diese leicht herbe Note von Matcha! Letztes Wochenende hatte ich mal wieder Lust auf eine Matcha-Creme die ich schon sehr oft nach einem Rezept aus meinem japanischen Buch "やさしい和菓子" (yasashī wagashi) gemacht habe. Das beste daran finde ich ist, dass die Creme mit Agar und nicht mit Gelatine gemacht wird. Agar wird in Japan sehr häufig zum gelieren von Speisen verwendet. So ist diese Creme auch für Vegetarier geeignet. Und wenn man das ganze noch mit Sojamilch und pflanzlicher Sahne macht ist es sogar auch für Veganer geeignet. Also ich persönlich komm mit Agar mittlerweile super zurecht und verwende es sehr gerne.

In dem Buch wird die Matcha-Creme als runder Pudding mit etwas Yude Azuki an der Seite auf einem Teller präsentiert. Ich habe mich aber dafür entschieden es in einem Glas zu schichten und noch etwas Kuromitsu und Kinako als Topping hinzu zu fügen. Das Yude Azuki habe ich nicht selber gemacht, sondern ist das bekannte von Morinaga.
Der Kuromitsu-Sirup lässt sich super einfach selber herstellen. Dazu 100g braunen Vollrohrzucker mit 50 ml Wasser in einem Topf unter ständigem rühren bei mittlerer Temperatur erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat und die Masse leicht eingedickt ist. Bitte aufpassen das euch der Sirup nicht anbrennt, bzw. das ihr Karamell daraus macht.

Der Sirup und die Yude Azuki sind zwar sehr süß, passen aber sehr gut zu dem herben Geschmack der Matcha-Creme und dem nussigen Geschmack von Kinako. Ich finde es jedenfalls sehr lecker ヾ(*⌒ヮ⌒*)ゞ

Reicht je nach Größe des Glas für 4 - 6 Personen:
  • 400 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 30g Zucker
  • 5g Matcha
  • 10g Agar-Pulver
  • 2 EL Wasser
  • Yude Azuki nach Belieben
  • Kuromitsu nach Belieben
  • Kinako nach Belieben
1. Agar-Pulver in mit 2 EL Wasser verrühren und kurz quellen lassen. In einem Topf Milch und Zucker zum kochen bringen.

2. Das Agar in den Topf geben und unter rühren mindestens 2 Minuten kochen lassen (möglichst über 90C°). Aufpassen das die Milch nicht überkocht!

3. Matcha Pulver in die Milch rühren. Am besten direkt in die Milch sieben. So löst es sich besser und es entstehen keine Klumpen. Die Matcha-Agar-Milch nun beiseite stellen und etwas abkühlen lassen. Aber nicht zu kalt werden lassen, da das Agar bereits ab 45C° anfängt zu gelieren.

4. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und anschließend in die noch warme Matcha-Milch mit einem Schneebesen unterrühren.

5. Nun in jedes Glas ca. 1-2 EL Yude Azuki füllen und anschließend die Matcha-Creme aufteilen. Gläser mit Frischhaltefolie abdecken und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

6. Vor dem servieren noch 1 EL Kuromitsu über die Creme geben und nach belieben mit Kinako bestreuen.

Mokiko (Bohnenhase)  – (February 9, 2014 at 4:27 PM)  

Thank you, Shirley. Your matcha pudding recently also looked delicious.

Matchari  – (February 9, 2014 at 11:00 PM)  

Was ein leckeres Rezept. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren!

Post a Comment

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Hits

free counters

Bohnenhase Fans Worldwide

  © Blogger template Shush by Ourblogtemplates.com 2009

Back to TOP